Skip to main content

Emotionale Kompetenzen in Schule und Unterricht

Emotionen sind im Schulalltag allgegenwärtig und emotionale Kompetenzen stellen ein zentrales Qualifikationsmerkmal für Lehrpersonen dar. In der Weiterbildung werden produktive Emotionsregulationstechniken vorgestellt und anhand praktischer Beispiele eingeübt und reflektiert.

«Emotions are at the heart of teaching» (Hargreaves, 1994). Emotionen sind im Schul- und Unterrichtsalltag allgegenwärtig. Freude und Frustration liegen hier oft nah beieinander. Die Emotionen können nicht ignoriert, aber oftmals auch nicht vollständig ausgelebt werden. Bisherige Forschung hat gezeigt, dass die Emotionen von Lehrpersonen sowohl die eigene Gesundheit als auch die Unterrichtsqualität und letztlich die Emotionen und das Lernen der Schülerinnen und Schüler beeinflussen können. Der Lehrberuf kann daher nicht nur in kognitiven Kategorien, sondern sollte auch unter der Perspektive des Emotionalen betrachtet werden. Im Kurs wird zunächst die Rolle von Emotionen für Lehr- und Lernprozesse und für die Gesundheit näher beleuchtet. Anschliessend werden Techniken der Emotionsregulation – insbesondere für die Arbeit in einem interaktiven Setting wie dem Klassenzimmer – vorgestellt und anhand praktischer Beispiele eingeübt. Zum Abschluss wird die produktive Nutzung von Emotionen im Schulalltag gemeinsam reflektiert.

Zielpublikum

Zyklus 1

Preis

CHF 144.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Eva Becker, Dozentin für Erziehungswissenschaften Universität Zürich

Anmeldung

Interesse? Tel. 056 202 73 74

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung, Raum 6.2B03 Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: