Skip to main content

Der Dialog im Sachunterricht

Sie erlangen Sicherheit im Klären von Phänomenen des Sachunterrichts mit Hilfe des Dialogs. Und Sie können Dialoge mit Kindern im Sachunterricht situativ und spontan führen und mit handlungsorientierten Aufgaben sinnvoll kombinieren.

Im Sachunterricht wird handlungsorientierten Ansätzen (z. B. Beobachten, Zeichnen, Experimentieren) zwar vermehrt Bedeutung geschenkt. Aber gerade wenn es um Aufgaben geht, dominieren schriftliche Aufträge und Arbeitsblätter (auch im Rahmen von z. B. Postenarbeit). Gespräche mit Kindern, sowohl zur Ermittlung ihrer Präkonzepte als auch zum Erschliessen und Verstehen von Phänomenen, werden sowohl in der Praxis als auch von der Forschung häufig vernachlässigt. Dabei klären Kinder Probleme gerne im Gespräch – eben auch fachliche Probleme, und «erzählen» Kinder gerne – stellen eben auch ihre Fachkonzepte/Vorstellungen gerne mündlich dar. Viele Kinder können sich mündlich einfacher und besser mitteilen. Die Herausforderung ist also, wie man im Unterricht durch entsprechende Dialoge den Bedürfnissen der Kinder und der Klärung von Fragen zum Sachunterricht gut begegnen kann.

Zielpublikum

Zyklus 2

Bemerkung

Sie interessieren sich für ein Angebot, welches einen Bezug zur Jahresreihe «Im Fokus 2021: Teilhabe und Partizipation in Schule und Unterricht» aufweist. Sie sind ebenfalls herzlich eingeladen zur Auftaktveranstaltung: Montag, 1. März 2021, 18:00 Uhr im Campus Brugg-Windisch. Weitere Informationen und Anmeldung siehe hier: www.fhnw.ch/wbph-im-fokus

Preis

CHF 612.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Svantje Schumann, Prof. Dr., Leiterin Professur Didaktik des Sachunterrichts PH FHNW

Anmeldung

Anmelden

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung, Raum 6.2B03 Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: