Skip to main content

Körperwahrnehmung und Basiskompetenzen

Wie nutze ich die Psychomotorik für die Basis-Kompetenzen im Kindergarten? Sie erkennen Kinder, die mehr Zeit und Anstrengung brauchen, um die Basis-Kompetenzen in Bewegung und Wahrnehmung zu erreichen.

Warum braucht Lena immer viel länger als andere Kinder, um sich anzuziehen? Warum wird Tim in der Turnhalle jedes Mal laut, wild und aggressiv? Warum will Robin nie an den Basteltisch, weicht aus und verweigert sich? Sie erfahren den Zusammenhang zwischen Bewegung und Wahrnehmung. Um eine optimale Bewegungsentwicklung zu fördern, ist es wichtig zu verstehen, wie zentral die Körperwahrnehmung ist und wie sie sich entwickelt. Sie kommen Ihren eigenen Wahrnehmungssystemen auf die Spur. Praktische Beispiele verdeutlichen die Theorie und zeigen, welche Wahrnehmungskanäle für kleine Kinder am wichtigsten sind. Als Teilnehmende eignen Sie sich gezielte Beobachtungskriterien an und verfügen über Möglichkeiten, Bewegungsabläufe zu vereinfachen. Zudem erhalten Sie praktische Ideen aus der Psychomotorik-Therapie zur Differenzierung der Wahrnehmung und lernen, diese für die Kindergartengruppe anzupassen.

Zielpublikum

Schulische Heilpädagogik, Zyklus 1

Preis

CHF 432.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Gaby Schelbert, Psychomotorik-Therapeutin

Anmeldung

Anmelden

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung, Raum 6.2B03 Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: