Skip to main content

Inklusion – überfachliche Kompetenzen im Sport

Ansätze aus der Psychomotorik und Sportdidaktik ergänzen sich im Unterricht in der Sporthalle. Der Kurs zeigt die Wichtigkeit überfachlicher Kompetenzen für einen gelingenden inkludierenden Bewegungs- und Sportunterricht auf.

Grosse Heterogenität im Schulalltag bedarf unterschiedlicher Handlungsmöglichkeiten im Bewegungs- und Sportunterricht. Personale, soziale und methodische Kompetenzen sind entscheidend für das Gelingen des Bewegungs- und Sportunterrichtes mit heterogenen Gruppen. Eine Herausforderung besteht im individuellen Umgang der Beteiligten mit Kooperation und Konflikten, Erfolg und Misserfolg. Die unterschiedlichen Problemlösungsstrategien können dabei unterstützend oder hemmend sein. Die sich ergänzenden Ansätze aus Psychomotorik und Sportdidaktik bieten Grundlagen zum erfolgreichen Bewegungs- und Sportunterricht. Die gezielte Förderung der überfachlichen Kompetenzen in heterogenen Bewegungs- und Sportklassen wird an konkreten Beispielen gemäss Lehrplan 21 gezeigt und reflektiert. Beispiele und Fragen aus dem eigenen Berufsalltag sind willkommen.

Zielpublikum

Schulische Heilpädagogik, Zyklus 1, Zyklus 2

Preis

CHF 252.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Stefan Häusermann, Sportlehrer/Berater im Inklusionssport
Regula Nell, Bewegungspädagogin/Psychomotoriktherapeutin

Anmeldung

Anmelden

Standort

Olten

Den genauen Durchführungsort entnehmen Sie der Anmeldebestätigung.
Diese Seite teilen: