Skip to main content

Umgang mit ADHS-betroffenen Schülerinnen und Schülern

Der Umgang mit ADHS-Betroffenen stellt eine grosse Herausforderung dar. Fokus dieses Kurses ist es, ein vertieftes Wissen zu dieser Symptomatik und deren Auswirkungen zu vermitteln sowie einen Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden zu ermöglichen.

Kinder und Jugendliche mit einer ADHS verfügen über diverse Talente. Die durch ADHS bedingten Handicaps allerdings können Bezugspersonen, nicht zuletzt auch Lehrpersonen, an ihre Grenzen bringen. In dieser Weiterbildung wird ADHS nach neuesten Erkenntnissen vorgestellt. Dabei richtet sich der Fokus auf hirnphysiologische Zusammenhänge (Erklärung der Ursachen), Folgen der ADHS-bedingten Defizite hinsichtlich unterschiedlich auftretender Konzentrationsschwierigkeiten, auf die nicht adäquat ausgebildete Impulskontrolle, auf Hyper- oder Hypoaktivität sowie soziale und weitere Schwierigkeiten (Lern- und Verhaltensdevianzen) im schulischen Umfeld. Wichtige Themen sind: Erfahrungsaustausch unter den Lehrpersonen (auch zur Zusammenarbeit mit den Eltern) und Reflexion eigener Strategien. Methoden: Powerpoint-Präsentationen, Fallbeispiele, Gruppenarbeiten und Diskussionen.
Anmerkung: Im 2. Semester 2021 startet die «ADHS-Praxisgruppe». Für diese Gruppe sind Vorkenntnisse Voraussetzung,

Zielpublikum

Zyklus 1, Zyklus 2, Zyklus 3

Preis

CHF 432.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 100% Kanton (A)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Ruth Huggenberger, Psychotherapeutin

Anmeldung

Anmelden

Standort

Olten

Den genauen Durchführungsort entnehmen Sie der Anmeldebestätigung.
Diese Seite teilen: