Skip to main content

Verbale Entwicklungsdyspraxie: TOLGS-VED

Kinder mit VED können ihre Artikulationsorgane nicht willentlich steuern und koordinieren. VED ist eine schwere Sprech-/Sprachstörung. Mit TOLGS-VED wird ein Therapieansatz vorgestellt, der optimierte Lautgesten als zentrale Lernmethode verwendet.

Primär ist die VED eine Sprechstörung, sekundär aber wird das gesamte sich entwickelnde Sprachsystem erfasst. Mit TOLGS-VED wird ein spielerischer und gleichzeitig strukturierter Therapieansatz vorgestellt, der die optimierten Lautgesten als zentrale Lernmethode verwendet. Lautgesten sind Handzeichen, die den Artikulationsmodus nachahmen und die Artikulation aktiv unterstützen. Es ist eine ganzheitliche, multisensorielle Methode. In der Kombination können die Kinder das Sprechen leichter erlernen, speichern und abrufen. Der Therapieansatz bietet einen durch Lautgesten gestützten Sprachaufbau in sieben Lernstufen plus Vorstufe. So werden zuverlässig nachvollziehbare Erfolge ermöglicht. Die Kursteilnehmenden lernen VED sicher zu diagnostizieren und erarbeiten sich mit TOLGS-VED ein Therapiekonzept zur erfolgreichen Behandlung der verbalen Entwicklungsdyspraxie.

Zielpublikum

Logopädie

Bemerkung

Für Lehrpersonen in den Kantonen Basel-Land und Basel-Stadt sind bis zum Anmeldetermin 4 Kontingentsplätze reserviert. Die Vergabe der verfügbaren Plätze erfolgt deshalb erst nach dem Anmeldetermin.

Preis

CHF 576.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Isolde Wurzer, Logopädin/Autorin

Anmeldung

Anmelden

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Solothurn

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule – Institut Weiterbildung und Beratung Obere Sternengasse 7 4502 Solothurn
Diese Seite teilen: