Skip to main content

Erste Hilfe bei psychosozialen Problemen

Wir alle treffen im Berufsalltag immer wieder auf junge Menschen, die mit ihren Problemen überfordert sind und in Krisen geraten. Wollen Sie in der Lage sein, sie dabei mit ressourcen- und lösungsorientierten Handlungsmöglichkeiten zu unterstützen?

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch

Probleme und Krisen gehören zum privaten und beruflichen Alltag. Oft wissen wir nicht, sind davon betroffene Personen schlecht drauf, überfordert, depressiv, suizidal gefährdet oder gibt es andere Gründe? Dabei zeigen sich schnell Grenzen unserer Handlungsfähigkeiten, die uns behindern und bei der Erreichung unserer Ziele stören.

Ziele der Weiterbildung:

  • Sich der Wichtigkeit der ersten Hilfe bei Problemen und Krisen bewusster werden.
  • Auslösung und Verlauf von Krisen besser verstehen und damit im Kontext der Schule besser umgehen können.
  • Kennenlernen vom «Krisenkompass-plus».
  • Grundlagen der Gesprächsführung besser kennen lernen und mit eigenen Erfahrungen aus dem Berufsalltag vernetzen.
  • Kennenlernen vom 9-Felder-Modell von B. Kuhlmann und J. Rieforth für eine ziel- und ressourcenorientierte Beratung.
  • Mit Hilfe von Rollenspielen üben, effektivere Gespräche zu führen.
  • Sich der Bedeutung der Vernetzung mit anderen Betroffenen, der Unterstützung durch Fachpersonen und/oder Fachliteratur bewusster werden.

Zielpublikum

Lehrpersonen Zyklus 2, Lehrpersonen Zyklus 3

Preis

CHF 270.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Martin Winiger, Fachdozent im Bereich psychosoziale Probleme und Krisen/Berufsfachschullehrperson für Allgemeinbildung/Fachperson für Förderpädagogik/Case Manager/Sozialpädagogischer und psychologischer Berater

Anmeldung

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung, Raum 6.2B03 Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: