Skip to main content

Auf den Spuren jüdischer Flüchtlinge

Die Lehrpersonen reflektieren ihren Geschichtsunterricht zu den Themen Holocaust und Zweiter Weltkrieg, insbesondere zum Thema der Flüchtlingspolitik der Schweiz. Auf der Exkursion nach Hohenems im Vorarlberg folgen wir den Spuren jüdischer Flüchtlinge.

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch

Die Lehrpersonen kennen das neue pädagogische Material der Pädagogischen Hochschule FHNW und der Pädagogischen Hochschule Luzern sowie ausgewählter ausländischer Museen und Gedenkstätten zum Holocaust und sind fähig, die Ideen altersgerecht in ihrem Unterricht einzusetzen. Sie informieren sich vor Ort über historische Vorkommnisse und reflektieren vielfältige, unterschiedliche Erinnerungskulturen zur Schoa und zur Kriegszeit, um gewappnet zu sein gegen Distortion (Holocaustverzerrung/-leugnung). Zudem sind sie fähig, ausserschulische Lernorte in ihren Geschichtsunterricht einzubeziehen.

Auf den Spuren der jüdischen Flüchtlinge an der Grenze St. Gallen-Vorarlberg:

  • Samstag 26. März 2022, 08.30 bis 17.00 Uhr
  • Exkursion nach Hohenems, Österreich
  • Samstagmorgen Museumsbesuch der Dauerausstellung
  • Samstagnachmittag Führung auf dem Fluchtweg zur Schweizer Grenze

Zielpublikum

Lehrpersonen Zyklus 2, Lehrpersonen Zyklus 3

Preis

CHF 288.00 Kostenanteil: CHF 40.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Urs Urech, Lehrer/Erwachsenenbildner
Claudia Klammer, Jüdisches Museum Hohenems

Anmeldung

Standort

FHNW Campus Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Mehr Infos zum Standort
Diese Seite teilen: