Skip to main content

Mathematische Lernumgebungen für alle

Mit mathematischen Lernumgebungen wird der Mathematikunterricht offener und effektiver. Innerhalb gleicher, aber reichhaltiger Aufgaben sind die Kinder auf unterschiedlichen Niveaus gefordert. So kann eine natürliche Differenzierung gelingen.

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch

Die Umsetzung von fachlich reichhaltigen Aufgaben im Mathematikunterricht ist seit vielen Jahren gründlich erprobt und wird nun auch vom Lehrplan 21 gefordert. Die Reichhaltigkeit der Aufgaben entsteht durch mathematische Muster und Strukturen, was das Üben von verschiedenen mathematischen Handlungsaspekten in der gleichen Aufgabe ermöglicht. Ein besonderes Augenmerk wird darauf gerichtet, dass rechenschwache Kinder Zugang zu diesen mathematischen Lernumgebungen finden und gleichzeitig auch begabte Schülerinnen und Schüler integrativ gefördert werden können.
Im ersten Kursteil werden verschiedene mathematische Lernumgebungen für die Primarschule vorgestellt. In einer Praxisphase können einzelne mathematische Lernumgebungen im eigenen Mathematikunterricht erprobt werden. Im zweiten Kursteil werden Erfahrungen ausgetauscht, offene Fragen beraten, mitgebrachte Schülerdokumente analysiert und weitere Lernumgebungen vorgestellt.

Zielpublikum

Schulische Heilpädagogen/Heilpädagoginnen, Wiedereinsteiger/innen, Lehrpersonen Zyklus 1, Lehrpersonen Zyklus 2

Preis

CHF 432.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 100% Kanton (A)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Martin Rothenbacher, Dozent für Fachdidaktik Mathematik PH FHNW

Anmeldung

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung, Raum 6.2B03 Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: