Skip to main content

Essen und Trinken im schulischen Kontext

Wie die Teilhabe an Essenssituationen im pädagogisch inklusiven Kontext ermöglicht oder erleichtert werden kann, wird in dieser Weiterbildung durch die Erarbeitung eines interdisziplinären und kooperativen Vorgehens gezeigt.

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch

In pädagogischen Einrichtungen wird das gemeinsame Essen und Trinken ausserhalb der Familie eingeübt. Dabei gibt es verschiedene Stolpersteine, die von verschiedenen Disziplinen kooperativ und kreativ aus dem Weg geräumt werden können. In dieser interdisziplinären Weiterbildung werden wir mit den Teilnehmenden institutionelle Essenssituationen mit Kindern analysieren, Wissen zum Thema erwerben und praxisrelevante Wege für das Essen und Trinken in schulischen Institutionen finden.
Die Weiterbildung findet an zwei halben Tagen statt. Der erste Tag umfasst den themenbezogenen theoretischen Input für die Analyse von Essenssituationen. Am zweiten Tag werden von den Teilnehmenden mitgebrachte Fragestellungen zu institutionellen Essenssituationen besprochen. Hierfür können gerne Videos mit Falldarstellungen durch die Teilnehmenden mitgebracht werden.

Zielpublikum

Logopäden/Logopädinnen, Schulische Heilpädagogen/Heilpädagoginnen, Sonderpädagogische Fachpersonen

Preis

CHF 288.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Barbara Ateras, Dozentin für Berufspraktische Studien und Professionalisierung PH FHNW
Claudia Ermert Kaufmann, Dr., Dozentin für Berufspraktische Studien und Professionalisierung PH FHNW

Anmeldung

Standort

Olten

Den genauen Durchführungsort entnehmen Sie der Anmeldebestätigung.
Diese Seite teilen: