Skip to main content

Pädagogische Diagnostik

Pädagogische Diagnostik begleitet in expliziter oder impliziter Form unseren Schulalltag. Im Kurs stehen die Erweiterung diagnostischer Kompetenzen für Lehrpersonen und der reflektierte und verantwortungsbewusste Umgang damit im Zentrum.

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch

Neben einer Einführung in das Thema der diagnostischen Kompetenz für Lehrkräfte steht die Frage im Vordergrund, wie genau und wie gut Lehrpersonen diagnostizieren können und sollen. Dabei geht es auch um die Frage, wie diagnostisch relevante Daten gewonnen werden und wie sie zu diagnostischen Urteilen verarbeitet und kommuniziert werden – im Wissen um allfällige einschneidende Folgen.

Zusätzlich beschäftigt uns die Frage, was ein Testverfahren als wichtige Quelle zur Erarbeitung von diagnostischen Urteilen genau ist und wie diese Verfahren theoretisch sowie praktisch korrekt und verantwortungsvoll eingesetzt werden. Diese Frage wird mit einem Einblick in einige wichtige testtheoretische Gesetzmässigkeiten ergänzt.

Am Beispiel des Intelligenzbegriffes und der Diagnostik von emotionalem Erleben und sozialem Verhalten werden die Begriffe erläutert, dabei eingesetzte Testverfahren gezeigt und deren Einsatzmöglichkeiten im Unterricht thematisiert.

 

Zielpublikum

Berufseinsteiger/innen, Lehrpersonen Zyklus 1, Lehrpersonen Zyklus 2, Lehrpersonen Zyklus 3

Preis

CHF 432.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Jean-Luc Düblin, Dozent Professur für Integrative Didaktik und Heterogenität PH FHNW

Anmeldung

Standort

Olten

Den genauen Durchführungsort entnehmen Sie der Anmeldebestätigung.
Diese Seite teilen: