Skip to main content

Argumentieren und Debattieren lernen

Argumentieren und Debattieren sind wichtige demokratische Fähigkeiten. Sie können gezielt mittels Argumentationstraining und kontroversen Problemstellungen gefördert werden. Im Kurs erarbeiten wir gemeinsam Lernmaterialien für den Unterricht.

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch

Aushandlungsprozesse in Demokratien können nur unter der Bedingung des Dialogs gelingen. Verschiedene Perspektiven erkennen sowie Argumentieren und Urteilen können sind wichtige Fähigkeiten, die von Anfang an in der Schule eingeübt werden sollten, denn sie prägen eine demokratische Schulkultur. Wir suchen Lehrpersonen, die mit Forschenden zusammen geeignete Lernaufgaben zum Argumentieren entwickeln und mit ihren Klassen erproben. Themen mit Bezug zum Lehrplan 21 gibt es viele:
•Sollen wir unsere Schule nachhaltiger gestalten, und wenn ja, wie?
•Soll das Stimmrechtsalter 16 in der Schweiz eingeführt werden?
•Soll es mehr Partizipationsangebote für Jugendliche in der Gemeinde geben?
•Wie verhalten sich Gesetze gegen Hate Speech im Netz und Meinungsfreiheit?
Die Aufgabenentwicklungsphase im Projekt «Argumentieren und Urteilen in der politischen Bildung» startet im Herbst 2022. Sie sieht die Erarbeitung von Unterrichtsmaterialien in einem Zyklus mit vier Treffen vor.

Zielpublikum

Lehrpersonen Zyklus 3

Preis

CHF 1 044.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Monika Waldis Weber, Prof. Dr., Leiterin des Zentrum Politische Bildung und Geschichtsdidaktik PH FHNW
Hubacher Manuel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrum Politische Bildung und Geschichtsdidaktik PH FHNW

Anmeldung

Standort

Aarau

Den genauen Durchführungsort entnehmen Sie der Anmeldebestätigung.
Diese Seite teilen: