Skip to main content

Die FHNW stellt den Präsenzunterricht in der Weiterbildung ein und wechselt auf Online-Formate

Der Bundesrat hat am 13. März 2020 darüber informiert, dass er einschneidende Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verfügt hat. Unter anderem verfügt er, dass alle Schweizer Schulen/Hochschulen den Präsenzunterricht einstellen müssen.

Das Wichtigste für die FHNW ist es, ihre Studierenden, Weiterbildungsteilnehmenden und Mitarbeitenden bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen und damit einen Beitrag zur Verzögerung der Ausbreitung des Coronavirus zu leisten.

Seit Freitag, 13. März 2020, findet an allen Hochschulen der FHNW kein Präsenzunterricht in der Weiterbildung mehr statt. Dies gilt vorläufig bis zum 8. Juni 2020.

Die Weiterbildung wird nach Möglichkeit in alternativer Form durchgeführt, damit die angemeldeten Teilnehmenden auch unter diesen besonderen Umständen das Weiterbildungsangebot wahrnehmen können.

Für Fragen im Zusammenhang mit der Durchführung von Angeboten können sich Kursleitende sowie Teilnehmende an folgende Adressen wenden:

Fragen im Zusammenhang Kursen

a3Vyc2UuaXdiLnBoQGZobncuY2g=
Aargau: T +41 56 202 71 60
Solothurn: T +41 32 628 67 44

Fragen im Zusammenhang mit CAS-, DAS-, und MAS-Programmen

cHJvZ3JhbW1lLml3Yi5waEBmaG53LmNoLmNo
Aargau: T +41 56 202 71 66
Solothurn: T +41 56 202 71 66

Fragen im Zusammenhang mit der Schulinternen Weiterbildung

c2NodWxpbnRlcm4uaXdiLnBoQGZobncuY2g=
Aargau T +41 56 202 72 10
Solothurn T +41 32 628 66 33

Diese Seite teilen: