Skip to main content

«Wissens-Espresso»

Der «Wissens-Espresso» regt Schulleiterinnen und Schulleiter zum Nachdenken an, gibt Tipps zu verschiedenen Artikeln oder Büchern und informiert über Aktuelles aus dem Ressort Führung und Qualitätsmanagement.

Schuljahresabschluss: Rückblick und Ausblick – Single-Loop oder Double-Loop?

Das Schuljahr 2018/19 neigt sich bereits wieder dem Ende zu. In wenigen Wochen schliessen Schülerinnen und Schüler ihre Schulzeit ab, wechseln in eine Lehre oder an eine weiterführende Schule. Für andere Kinder steht der Übertritt von der Mittelstufe an die Oberstufe an. Für die Lehrpersonen heisst es, sich von einer Klasse zu verabschieden, loszulassen und sich auf eine neue Gruppe einzustellen. Und was heisst es für Schulleiterinnen und Schulleiter?

Zensurfeiern, Abschlussfeiern und Schulfeste werden organisiert, Reden geschrieben und gehalten und Lehrpersonen werden verabschiedet. Der gemeinsame Arbeits- und Lernprozess wird abgeschlossen, der nächste hat schon wieder begonnen oder wird bald beginnen. Ein immer wiederkehrender Prozess. Die Schule ist ein lernender Ort, eine lernende Organisation.

Chris Argyris und Donald Schön haben sich in ihrem Buch «Die Lernende Organisation: Grundlagen Methoden und Praxis» (Schäffer-Poeschel Verlag) intensiv mit dem organisationalen Lernen beschäftigt, haben ein «Modell II handlungsleitender Theorie» entwickelt, das auch als «Modell der Offenheit und Selbstreflexion» beschrieben wird. Im Double-Loop-Learning geht es immer wieder darum, das Erreichte in Frage zu stellen, zu lernen, aber das Gelernte auch wieder zu verlernen.

Die Autoren fordern dazu auf, das eigene Handeln immer wieder zu reflektieren, die persönlichen Nomen, Werte und Haltungen zu hinterfragen und sie anzupassen.

Grafik.png

Abb. Single-Double-Loop2

Den «Single-Loop» machen wir oft automatisch, denn er ist Schulalltag. Nach einer Aktion wird die Frage gestellt: Was kann beim nächsten Mal verbessert werden, was soll beibehalten werden? Es sind Abläufe, Programme und Routinen die den Schulalltag bestimmen und Sicherheit geben. Der «Double-Loop» fordert uns dazu auf, einen Schritt weiter zu gehen und die Perspektive zu wechseln. Sich aus der «Gewohnheits-Box» zu bewegen und Fragen zu stellen wie: Machen wir das Richtige? Weshalb machen wir etwas und was bewirken wir? Was wäre, wenn wir es nicht mehr so machen würden? Etwas in Frage stellen und überdenken heisst auch, sich mit Aspekten der Schulkultur, den gelebten Normen und Werten auseinanderzusetzen. Vielleicht ist es ja der eine oder andere Gedanke ausserhalb der «Box» den es braucht, um den schon lange gesuchten Impuls für den nächsten Schritt im neuen Schuljahr auszulösen.

Quellen:
1) Chris Argyris, Donald A. Schön: Die Lernende Organisation: Grundlagen, Methoden, Praxis, 2018. Schäffer-Poeschel Verlag.
2) Backhausen W,, Thommen J.-P. Coaching; Durch systemisches Denken zu innovativer Personalentwicklung. 2017. 4. Auflage. Springer Gabler. S: 181

Kontakt

Christof
Christof Thierstein Ressortleiter Führung und Qualitätsmanagement
Telefon : +41 56 202 81 39 (Direkt)

.

Verena
Verena von Atzigen Dozentin Führung und Qualitätsmanagement am Institut Weiterbildung und Beratung
Telefon : +41 56 202 84 28 (Direkt)
Diese Seite teilen: