Skip to main content

3. Fachtagung Sozialplanung und Soziale Arbeit - Falsches Wohnen

«Wohnen ist ein existenzielles Bedürfnis. Entsprechend setzen sich Institutionen der Sozialen Arbeit für angemessene Wohnbedingungen ein. Das tut auch der soziale Wohnbau, der Mieterschutz oder die Sozialpolitik. Beim Zugang zu Wohnraum und bei der Gestaltung des Wohnens spielen aber unterschiedliche Vorstellungen vom «falschen» und «richtigen» Wohnen eine zentrale Rolle. Auch in einer «offenen Gesellschaft» wird die private Sphäre des Wohnens von zahlreichen Vorgaben und Einschränkungen geprägt. Die Tagung rückt die normative Dimension des Wohnens ins Zentrum und fragt, wie Phänomene eines «falschen Wohnens» gesellschaftlich und politisch ausgehandelt werden: Welche Probleme des Wohnens werden verdrängt und welche Formen des «falschen Wohnens» entwickeln sich zu gesellschaftlichen Konflikten? Wie kann Sozialplanung in den Prozessen der Entstehung, Nutzung und Umnutzung von Wohnraum intervenieren?»

Zielpublikum

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierte aus Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit sowie aus Arbeitsfeldern der Sozialen Sicherheit, die bereits planungsbezogen arbeiten oder sich zukünftig stärker planungsbezogen ausrichten möchten. Die Tagung ist thematisch breit angelegt und möchte gleichermassen Fachkräfte aus der Verwaltung wie Mitarbeitende aus Stiftungen und Hilfswerken ansprechen, die sich an der Planung und an der Umsetzung von Angeboten der Sozialen Infrastruktur beteiligen.

Weitere Informationen

Fachtagungs-Webseite
Download Tagungsflyer

Informationen zur Anmeldung

Informieren Sie sich über unsere Rabatte auf der Tagungshomepage
Formular Online-Anmeldung - Online-Anmeldung ist erwünscht

Anmeldung

Anmelden

Standort

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten

Riggenbachstrasse 16 4600 Olten
Diese Seite teilen: