Skip to main content

Schwere Behinderung - Tonischer Dialog und Bewegungshandeln

In diesem Fachseminar befassen wir uns mit den Grundlagen der menschlichen Bewegungsentwicklung. Wir zeigen auf, wie dieses Wissen genutzt werden kann, um den Alltag mit Menschen mit schweren (kognitiven) Entwicklungsbeeinträchtigungen kooperativ zu gestalten. Es dient uns, einen gemeinsamen Dialog zu entwickeln und unser Gegenüber besser verstehen zu lernen. Gerade bei dieser Zielgruppe sind das Bewegungshandeln und der Tonische Dialog Ausgangspunkt für das professionelle Handeln.

Jeder Mensch hat das Bedürfnis, Interesse, Zustimmung oder Ablehnung zu zeigen. In der frühen Entwicklung zeigt der Mensch dies vor allem durch Mittel wie ausfahrende Bewegungen mit den Gliedmassen, Lautäusserungen, individuelle mimische und gestische Ausdrucksmöglichkeiten, Blick- oder Kopfbewegungen sowie Anspannung oder Entspannung des Körpers. Im Laufe der Zeit werden diese Mittel weiter ausdifferenziert. Bewegungshandlungen sind somit einerseits der Motor für die Entwicklung des Menschen, andererseits sind sie die Basis für die Kontaktaufnahme mit den Bezugspersonen im sozialen Umfeld.

Zielpublikum

Begleitpersonen aus der Behindertenhilfe, die gemeinsam mit Menschen mit schweren Beeinträchtigungen Lebenswelten gestalten.

Weitere Informationen

Download Flyer
Das Fachseminar Schwere Behinderung – Tonischer Dialog und Bewegungshandeln gilt als Wahlpflichtmodul (Modul 3) im CAS-Kurs Schwere Behinderung – Lebenswelten kooperativ gestalten.
Download Flyer CAS Schwere Behinderung - Lebenswelten kooperativ gestalten

Bemerkung

Änderungen und Preisanpassungen vorbehalten

Anmeldung

Anmelden

Standort

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Soziale Arbeit Riggenbachstrasse 16 4600 Olten
Diese Seite teilen: