Skip to main content

Biographische Beratung in der erwerbsorientierten Eingliederung

Eingliederungsfachpersonen erwerben Kompetenzen und Fähigkeiten in der biografischen Beratung von Personen in der Arbeitsintegration.

Gerade in der Beratung ist es sinnvoll und wichtig, die persönliche, subjektive Erfahrungsgeschichte aus der Perspektive der Beratungssuchenden zu hören, um diese nachvollziehen und verstehen zu können. Auf biographisches Erzählen in der Beratungssituation zu verzichten, kann als Zeitersparnis erscheinen, tatsächlich bildet es aber eine grundlegende Voraussetzung, um eine angemessene Unterstützung bei der Bewältigung der Eingliederung zu bieten und die Umsetzung von Maßnahmen biographisch zu evaluieren.
Die eigenen Formen der Bewältigung von Erleidensprozessen durch die Beratungssuchenden und ihre mögliche Betroffenheit durch Diskriminierung und Exklusion können im Zuge des Erzählens zur Sprache kommen. Eigene Wünsche sowie frühere Versuche, aus einem Erleidensprozess heraus wieder eine Handlungsorientierung zu gewinnen, können erinnert und reflektiert werden. Biographisches Erzählen kann daher «biographische Ressourcen» entwickeln helfen, zur Orientierung und Unterstützung bei der Wiedereingliederung. Für die professionelle Selbstreflektion bildet biographisches oder interaktions-geschichtliches Erzählen einen wichtigen Zugang.

Inhalt

  • Rekonstruktion «biographischer Ressourcen» für eine angemessene Beratung und Interventionsplanung
  • «Biographische Evaluation» von Reintegrationsmassnahmen
  • Professionelle Selbstreflektion und Kompetenz durch die Methode des biographischen Erzählens

Zielpublikum

Eingliederungs- und Gesundheitsfachpersonen in

  • Unternehmen
  • Sozialversicherungen, insbesondere IV und RAV
  • privaten Versicherungen, insbesondere Taggeldversicherungen
  • Sozialen Diensten
  • Institutionen und Organisationen der Arbeitsintegration
  • der Rehabilitation

Weitere Informationen

Das Fachseminar kann je nach Thematik in einem der CAS Eingliederungsmanagement anerkannt werden. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie ein Lerntagebuch erarbeiten. Das Lerntagebuch ist bis 10 Tage nach Abschluss des Fachseminars elektronisch oder postalisch einzureichen und wird auf der Teilnahmebestätigung als Leistungsnachweis aufgeführt. Die Bewertung erfolgt mittels zweistufiger Bewertungsskala (erfüllt / nicht erfüllt). Weitere Informationen zum Lerntagebuch finden Sie unter Informationen Lerntagebuch EM.

Durchführung 23. bis 25. Oktober 2019
Download Flyer
Informationen Lerntagebuch

Bemerkung

Änderungen und Preisanpassungen vorbehalten.

Anmeldung

Anmelden

Standort

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Soziale Arbeit Riggenbachstrasse 16 4600 Olten
Diese Seite teilen: