Skip to main content

Fallbesprechung leiten I: Grundlagen

Fallbesprechungen strukturiert, fachlich differenziert und effizient anleiten können: Mit Hilfe einer theoriebasierten Strukturierungshilfe wird dies an Fällen von Teilnehmenden praktisch geübt.

Fallbesprechungen sind für Organisationen ein unverzichtbares Instrument, um Fälle kritisch zu beleuchten und neue Handlungsmöglichkeiten zu finden. In diesem Fachseminar werden die theoretischen Grundlagen erarbeitet, wie Fallbesprechungen anhand des Konzepts "Kooperative Prozessgestaltung" methodisch strukturiert, abwechslungsreich und effektiv geleitet werden können. Eine Strukturierungshilfe unterstützt die Wahl von fallbezogen sinnvollen Methoden.
Die Teilnehmenden stellen Fälle aus ihrer Praxis vor, nehmen an Fallbesprechungen teil und lernen dabei unterschiedliche methodische Strukturierungsmöglichkeiten kennen.

Inhalt

  • Konzept «Kooperative Prozessgestaltung (KPG)» (Hochuli Freund/Stotz 2017) als fachlicher Orientierungsrahmen
  • Grundstruktur und Zielsetzung einer Fallbesprechung
  • Fallpräsentation als Grundlage einer Fallbesprechung
  • Verschiedene Methoden für eine Fallbesprechung nach KPG
  • Rahmenbedingungen: Organisationale und zeitliche Strukturierung

Zielpublikum

  • Fachleute der Sozialen Arbeit aus allen Praxisfeldern sowie aus psychosozialen und Gesundheits-Berufen, die Methoden zur Strukturierung von Fallbesprechungen kennen lernen wollen
  • Leitungspersonen sozialer Organisationen, Fachstellenleitende mit Verantwortung für Fallbesprechungen, Team-Leitende

Weitere Informationen

Download Flyer

Bemerkung

Änderungen und Preisanpassungen vorbehalten

Anmeldung

Anmelden

Standort

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Soziale Arbeit Riggenbachstrasse 16 4600 Olten
Diese Seite teilen: