Skip to main content

CAS Angewandte Philosophie im beruflichen Kontext

Angewandte Philosophie stellt Denken, Verstehen und Dialog in den Mittelpunkt professionellen Handelns. Ausgehend von diesen Tätigkeiten wird auf der Basis von philosophischen Denk- und Handlungsmodellen die Fähigkeit entwickelt, durch Reflexion und Dialog Sachverhalte, Anschauungen und Problemlösungsstrategien im professionellen Kontext zu prüfen, in einen erweiterten Bezug zu stellen und neu zu verknüpfen. Philosophische Gesprächs- und Coachingmethoden sind dabei zentrale Praxisinstrumente.

Denken ist eine menschliche Tätigkeit, durch die Handlungen, Ereignisse und Erfahrungen in Erinnerung gerufen und dem Nach-Denken zugänglich gemacht werden. Dadurch wird es möglich, komplexe Sachverhalte unter verschiedenen Perspektiven in den Blick zu nehmen und besser zu verstehen. Denken als reflexive Praxis bildet daher die Grundlage für nachhaltiges und ethisch fundiertes professionelles Handeln von Fach- und Führungskräften in komplexen psychosozialen Situationen. Durch philosophische Techniken und Methoden, insbesondere durch das sokratische Gespräch, werden die Potentiale einer erweiterten Denkungsart für Fach- und Führungskräfte erschlossen. Dabei werden neue Denkräume eröffnet und für die eigene Praxis nutzbar gemacht.

Ausgehend von einer Auseinandersetzung mit verschiedenen (sozial-)philosophischen Denktraditionen werden im Certificate of Advanced Studies CAS-Programm Kenntnisse und Fähigkeiten über unterschiedliche philosophische Gesprächs- und Coachingmethoden vermittelt. In der professionellen Praxis können diese als Praxis- und Führungsinstrumente eingesetzt werden. Angewandte Philosophie leistet damit einen Beitrag zur Etablierung einer wertebasierten Gestaltung von professionellen Handlungs- und Entscheidungsprozessen und zur Gestaltung von organisationalen Veränderungen.

Zielpublikum

Die Weiterbildung richtet sich an Führungspersonen und Personalfachleute in Profit- und Nonprofit-Organisationen, in der Verwaltung, in KMUs und im Gesundheits- und Sozialbereich sowie an Ausbildende, Berater/-innen, Supervisoren bzw. Supervisorinnen und Coaches.
Die Kursteilnehmenden haben Erfahrung in Ausbildungs-, Trainer-, Führungs- oder Personalverantwortung und möchten ihre berufsspezifischen Kompetenzen mit Zusatzqualifikationen in psychosozialen Managementstrategien erweitern und verfeinern.
Die Weiterbildung richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die in ihrer professionellen Praxis mit psychosozialen Herausforderungen in folgenden Bereichen konfrontiert sind:

  • Profit- und Non-Profit-Organisationen
  • Verwaltung und Personal
  • Gesundheits- und Sozialbereich
  • Beratung, Supervision und Coaching
  • erwerbsorientierte Eingliederung

Struktur

Der CAS-Kurs kann einzeln absolviert werden und bildet gleichzeitig ein Teil des MAS Psychosoziales Management in agilen Arbeitswelten.

Voraussetzung zur Erlangung des CAS-Programm Zertifikates ist die Teilnahme am Kontaktstudium sowie der Leistungsnachweis in Form eines Lerntagebuches, einer Abschlussarbeit, eines philosophischen Essays und der philosophisch-reflexiven Bearbeitung einer Fragestellung im Dialog im Rahmen eines Kolloquiums.

Weitere Informationen

Das CAS beginnt am 25. März 2021 und endet voraussichtlich am 4. Februar 2022. Die Unterrichtsdaten befinden sich noch in Planung und werden so bald wie möglich aufgeschaltet.
Download Detailprogramm
Download Übersicht Dozierende

Bemerkung

Nach Eingang Ihrer Anmeldeunterlagen werden Sie zu einem Aufnahmegespräch mit der CAS-Leitung eingeladen.

Änderungen und Preisanpassungen vorbehalten

Anmeldung

Anmelden

Standort

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Soziale Arbeit Riggenbachstrasse 16 4600 Olten
Diese Seite teilen: