Skip to main content

Herausfordernde Verhaltensweisen von Menschen mit Beeinträchtigungen: Verstehen und Handeln

Herausfordernde Verhaltensweisen von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen wie z. B. Fremd- und Selbstverletzungen sowie Sachbeschädigung sind nicht nur Ausdruck der Herausforderung der Klientel selber, sondern fordern auch alle beteiligten Begleit- und Leitungspersonen, Angehörige und Mitbewohnende heraus und stellen sie vor Handlungsprobleme. Institutionen des Behindertenbereichs beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit der Begleitung und Betreuung von Klientinnen und Klienten, die herausfordernde Verhaltensweisen zeigen, jedoch scheint es, dass die Thematik in jüngster Zeit an Aktualität und Brisanz gewonnen hat. Im Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen von Menschen mit Beeinträchtigungen sind Begleit- sowie Leitungspersonen von Einrichtungen des Behindertenbereichs zunehmend gefordert. Dabei ist ein verstehender, ursachen- und funktionsfokussierter Zugang zu herausfordernden Verhaltensweisen eine wesentliche Voraussetzung und unabdingbare Grundlage, um deeskalierende, krisenminimierende und die Situation nachhaltig verbessernde Begleitangebote zu entwickeln.

Zielpublikum

Mitarbeitende aus Institutionen des Behindertenbereichs

Weitere Informationen

Das Fachseminar wird von der Hochschule Luzern - Soziale Arbeit in Kooperation mit der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW angeboten. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter folgendem auf der Webseite der Hochschule Luzern.

Anmeldung

Anmelden

Standort

Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Werftestrasse 1 6005 Luzern
Diese Seite teilen: