Skip to main content

CAS für Oboisten/-innen

Fragen der Interpretation und pädagogische Themen neu betrachten

Fragen der Interpretation sowie pädagogische Themen werden neu betrachtet, indem historisches Instrumentarium in die Arbeit mit modernen Instrumenten einbezogen wird.
Anhand einer historisch-experimentellen Perspektive wird ein neuer Zugang zu Interpretation und Didaktik geschaffen.
Dabei wird historisches Instrumentarium in die Arbeit mit modernen Instrumenten miteinbezogen.
Die Weiterbildung steht Instrumentalisten und Lehrpersonen aller Instrumente offen welche sich mit methodisch-didaktischen Konzepten in historischem Kontext befassen möchten.

Unterrichtet wird dieser CAS vom erfahrenen und renommierten Dozenten Omar Zoboli. Für den Lehrgang stellt er seine Originaloboen und Kopien zur Verfügung:

Barock- sowie klassische und romantische Oboen von

  • Hotteterre (1680)
  • Denner/Bradbury/Stanesby (ca. 1720)
  • Grundmann (1780)
  • Grenser (1790)
  • Triebert (1840)
  • moderne Oboen von Rigoutat/Marigaux/Buffet/Howarth/u.a.

Zielgruppe

  • Oboisten und Oboistinnen
  • Diplomierte Musikerinnen und Musiker

Zulassungsbedingungen

  • Master- Diplom in Musikpädagogik oder Performance (oder gleichwertiger älterer Abschluss)
  • Schriftliche Darlegung der Beweggründe für die Wahl des CAS
  • Erfolgreich verlaufene Aufnahmeprüfung
  • Freie Studienplätze


Weitere Informationen

Registration

Anmelden

Durchführungsort:

Hochschule für Musik FHNW

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Musik Leonhardstrasse 6 4009 Basel
Telephone
+41 61 264 57 57
E-Mail
hsm@fhnw.ch
Share this page: