Skip to main content

Motet cycles (c.1470-c.1510)

Compositional design, performance, and cultural context

Seit dem späten 15. Jahrhundert werden Motetten (also mehrstimmige Musik mit lateinischen, überwiegend geistlich-devotionalen Texten) als Zyklen überliefert. Ausgehend von Handschriften, die unter dem Mailänder Kapellmeister Franchinus Gaffurius (1451-1522) zusammengestellt wurden, untersucht das Forschungsprojekt den genauen liturgischen, textlichen, kompositorischen und aufführungspraktischen Kontext von Motettenzyklen. Eine besondere Rolle spielen dabei die «motetti missales» von bekannten Komponisten wie Loyset Compère, Gaspar van Weerbeke und Gaffurius.

Teil des Projektes ist ein umfassender Katalog dieser Motetten, die in einer Datenbank für die weitere Forschung zur Verfügung gestellt werden (www.motetcycles.com).

Share this page: