• Die Anbieter von Challenges müssen sicherstellen, dass eine angemessene Menge an Daten für die Macher (d. h. die Umsetzer der Challenges) verfügbar ist, um die Challenges umzusetzen.
  • Wenn die Sensibilität der Daten für einen der Anbieter der Herausforderung relevant ist, muss eine Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) vom Anbieter der Herausforderung vorgelegt und von den jeweiligen Entscheidungsträgern unterzeichnet werden, bevor die Herausforderung umgesetzt wird.
  • Die MAKEathon-Organisation ist von jeglicher Haftung bezüglich des Datenschutzes zwischen den Challenge-Anbietern und den jeweiligen Machern befreit. Der Challenge-Anbieter muss die Macher explizit informieren (mündlich und in klarer englischer Schrift), wenn die Lösung nicht mit bestimmten Softwareanbietern umgesetzt werden kann. Die Mitteilung muss erfolgen, bevor die Macher die Aufgabe auswählen.
×