Die Frist für die Einreichung ist am 18. März 2022 abgelaufen

Das Thema «Transformationen Sozialer Arbeit» 

Wissenschaft und Praxis Sozialer Arbeit, ganze Gesellschaften sowie Lebenswelten von einzelnen Adressat*innen Sozialer Arbeit haben sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Prägende Themen wie z.B. die Pandemie und ihre Folgen, die fortschreitende Digitalisierung, veränderte Wohn- und Arbeitsmärkte, neue Strukturen von Bildungs-, Hilfe- und Betreuungseinrichtungen, soziale Folgen des Klimawandels sowie eine immer grösser werdende Differenz zwischen armen und reichen Menschen prägen einen gegenwärtigen gesellschaftlichen Wandel, der sich auf reale Lebensbedingungen von Menschen auswirkt.  

Hinzu kommen weitreichende Programmatiken wie z.B. die Sustainable Development Goals sowie das Vorhaben der Inklusion, die ebenfalls darauf abzielen, Gesellschaften weiterzuentwickeln, jedoch noch nicht final für Kontexte Sozialer Arbeit diskutiert und konzipiert sind.  

Auf dem SGSA Forum 2022 soll diskutiert werden, wie sich gesellschaftliche Kontexte und Bedarfslagen von Adressat*innen Sozialer Arbeit verändern und wie Wissenschaft und Praxis Sozialer Arbeit auf gegenwärtige und anstehende Transformationen eingehen können.  

Formate der Veranstaltung 

Neben festgelegten Programmpunkten wie z.B. der Keynote werden auf dem SGSA Forum auch Panels à 90 Minuten durchgeführt. Diese Panels sollen aus zwei bis drei thematisch zusammenhängenden Vorträgen bestehen. 

Mit diesem Call for Papers wird dazu eingeladen, Beiträge für die Panels einzureichen. Es ist möglich und gewünscht, vollständige Panels mit zwei bis drei Beiträgen einzureichen, es können aber auch einzelne Beiträge eingereicht werden, die dann vom Organisationsteam mit weiteren Einzelbeiträgen zu Panels zusammengeführt werden. In den Panels sollen insgesamt 60 Minuten für die Vorträge und 30 Minuten für Nachfragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.  

Die Panels bzw. Einzelbeiträge sind mindestens einem der folgenden Themenbereiche zuzuordnen:    

  1. Transformationen und Programmatiken: Hier stehen gesellschaftliche Phänomene, gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen sowie Programmatiken im Mittelpunkt, von denen ausgehend diskutiert wird, welche Bedeutungen diese für Wissenschaft und Praxis Sozialer Arbeit sowie für das Leben von Menschen haben.  
  2. Adressat*innen: Ausgehend von konkreten Lebenslagen von Menschen wird in diesem Themenbereich diskutiert, welche Bedarfslagen bestehen, wie sich diese verändert haben und welche Bedeutung dies für Wissenschaft und Praxis Sozialer Arbeit hat. 
  3. Angebote und Leistungen Sozialer Arbeit: In diesem Themenbereich rückt die institutionalisierte Praxis Sozialer Arbeit in den Fokus. Das Verhältnis von Institutionen Sozialer Arbeit zu gesellschaftlichen Transformationen kann sowohl historisch als auch im Hinblick auf gegenwärtige und zukünftige Entwicklungen thematisiert werden.  
  4. Hochschulen im Wandel: Gesellschaftliche Transformationen betreffen auch die hochschulisch institutionalisierte Soziale Arbeit. Lehre, Weiterbildungen, Forschung sowie Dienstleistungen im Bereich Sozialer Arbeit werden kontinuierlich weiterentwickelt und können in diesem Themenbereich vorgestellt und diskutiert werden.  
  5. Theorien und Konzepte: Mit diesem inhaltlichen Fokus können aktuelle Entwicklungen im Bereich der Theorie- und Konzeptentwicklung Sozialer Arbeit vorgestellt und hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Weiterentwicklung Sozialer Arbeit als Profession und Disziplin diskutiert werden.   

Es können Beiträge auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch eingereicht werden. Während der Veranstaltung werden keine Übersetzungen angeboten. Panels können international besetzt sein und sind grundsätzlich offen für Beiträge aus der Praxis Sozialer Arbeit. Beiträge von Nachwuchswissenschaftler*innen sind willkommen. 

Panels (à max. 1000 Zeichen Kurzbeschreibung und max. 2000 Zeichen pro Vortrag) bzw. Einzelbeiträge (à max. 2000 Zeichen) sind bis zum 18.3.2022 einzureichen. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Organisationsteam: sgsa-forum.sozialearbeit@fhnw.ch 

×