Forschung & Entwicklung

Auto und Ethik bei der IAA in Frankfurt

Sandra Morgenthaler|25. September 2015
Das große Thema der IAA war im September 2015 das autonome Auto. Das zeigte sich auch im „IAA Spot – Das offizielle Magazin“. Darin wurden nicht zuletzt Bezüge zur Maschinenethik hergestellt. Der Artikel von Holger Holzer mit dem Titel „Das Autonomie-Dilemma“ beginnt mit den Sätzen: „Unsere Autos werden mit zunehmender Autonomie künftig auch über Leben und Tod von Menschen entscheiden müssen. Doch nach welchen Regeln soll das geschehen? Die Diskussion dazu hat gerade erst begonnen.“ Zu Wort kommen u.a. Daimler-Chef Dieter Zetsche und Maschinenethiker Oliver Bendel. Zetsche „forderte erst kürzlich eine ethische Debatte über Roboterautos und die branchenübergreifende Suche nach einem geeigneten Entscheidungs-Algorithmus“. Bendel ist skeptischer und schlägt vor, die Maschinen in zu komplexen Situationen, in denen das Weiterleben von Menschen auf dem Spiel steht, nicht selbstständig entscheiden zu lassen. Zudem will er die autonomen Autos in festgelegte Bereiche verbannen. Sven Hötitzsch, Experte für Roboterrecht, beantwortet die Schuldfrage im juristischen Sinne. Der Artikel kann hier abgerufen werden. Quelle: maschinenethik.net
zurück zu allen Beiträgen

Kommentare

Keine Kommentare erfasst zu Auto und Ethik bei der IAA in Frankfurt

Neuer Kommentar

×