Studie Soziale Arbeit in der Covid-19 Pandemie

Umfrage zur Arbeitssituation, Belastung und Gesundheit von Fachpersonen der Sozialen Arbeit in der Schweiz (mit einem Vergleich zur Situation in Deutschland und den Niederlanden)

version française

Willkommen bei der Umfrage “Soziale Arbeit in der Covid-19-Pandemie”, die von AvenirSocial, Berufsverband Soziale Arbeit Schweiz, und der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW durchgeführt wird.
Unser Forschungsprojekt richtet sich an alle Personen, die derzeit in der Sozialen Arbeit in der Schweiz tätig sind.

Die weitreichenden kantonalen und bundesweiten Massnahmen, die zur Verminderung der Ausbreitung von Covid-19 ergriffen wurden, führen zum Teil zu erheblichen Veränderungen auch in der Sozialen Arbeit, sowohl bei den Fachpersonen der Sozialen Arbeit als auch bei ihren Adressat*innen.

Was dies aber genau heisst, welche Belastungen daraus für die Fachpersonen der Sozialen Arbeit resultieren, darüber wissen wir sehr wenig. Diese Befragung dient deshalb dazu, ein aussagekräftiges Bild der aktuellen Situation zu erstellen (siehe auch Beschreibung der Studie). Sowohl für die Berufspolitik wie für die Wissenschaft ist dies eine wichtige Grundlagenarbeit.
Wir sind auf Ihre Mitwirkung angewiesen. Die Aussagekraft der Ergebnisse hängt von der Beteiligung der Fachpersonen der Sozialen Arbeit ab. Gerne erfassen wir Ihre Erfahrungen und Einschätzungen. Die Befragung dauert gut 10 bis maximal 15 Minuten. Ihre Teilnahme ist freiwillig und anonym (siehe auch Datenschutzerklärung).

Die Befragung ist bereits abgeschlossen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und bleiben Sie gesund!
Stéphane Beuchat und Annina Grob (Co-Geschäftsleitung AvenirSocial)
Prof. Dr. Peter Sommerfeld (Hochschule für Soziale Arbeit FHNW)

×