Skip to main content

20.12.2022 | Institut Architektur

PERSONELLES: «Grenzen wecken Experimentierfreude und die Lust, Dinge auf eine andere Art zu lösen»

Ein Jahr lang begleitet Lukas Baumann als Gastprofessor den Masterstudiengang Architektur.

Das Institut Architektur setzt auf neue Impulse aus der Praxis: Jedes Jahr wird eine erfahrene Fachperson aus der Praxis dazu eingeladen, ein Studienjahr als Gastprofessorin oder Gastprofessor mitzugestalten. Die angefragten Gäste leiten dann jeweils einen der drei Schwerpunkte Haus, Siedlung, Landschaft des Masterstudiengangs Architektur.

Für das Studienjahr 2022/2023 konnte mit Lukas Baumann ein ehemaliger Studenten gewonnen werden. 1980 in Andermatt geboren und seit 2011 selbstständig als Architekt mit dem Büro Baumann Lukas Architektur im Raum Basel und Andermatt tätig, verbindet er spielerisch Stadt und Land, interessiert sich für traditionelles Handwerk und dessen zeitgenössische Neuinterpretationen. Er baut am Bestand, legt dabei Wert auf den gesellschaftlichen Kontext der Bauten und setzt dabei ebenso auf denkmalpflegerische Instandstellungen wie auf verdichteten Wohnraum mit Mehrfachnutzungen. Im November 2022 hat er den Wettbewerb für das Baufeld 2 im Gebiet Volta Nord in Basel gewonnen und hat auf dem Bauland der SBB und im Auftrag mehrerer Genossenschaften einen achtgeschossigen Bau mit insgesamt 80 preiswerten Genossenschaftswohnungen konzipiert. 

«Mit Lukas Baumann setzen wir unsere 2020 gestartete Gästereihe erfolgreich fort. Er erweitert mit seiner eigenständigen Prägung die Kompetenzen im Masterkurs auf eine spannende Art und Weise. Seine vielseitige Praxis zeigt sein umfassendes baukulturelles Engagement. Es freut mich zudem besonders, dass wir mit Lukas Baumann erneut einen ehemaligen Studenten unseres Instituts als Gastdozent einbinden können.» sagt Prof. Dominique Salathé, Leiter des Masterstudiengangs Architektur der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW.

Zum Portrait von Lukas Baumann auf architekturbasel.ch

Diese Seite teilen: