Skip to main content

Imagining otherwise

Vernissage

Der Mythos neutralen Designs ist weit verbreitet und akzeptiert. Design-Institutionen und Design-Communities adressieren und diskutieren oftmals widerwillig politische Inhalte. Dieser Zustand kreiert den Eindruck, Design sei neutral oder objektiv: Strukturelle und symbolische Gewalt sind Design inhärent enthalten. Design ist in die Kreation von unterdrückenden Produkten, Räumen, Ideen, Objekten, Standards, visueller Sprache involviert, was die Unterdrückungsmechanismen verstetigt.

Wie können Designer*innen, Student*innen, Lehrende, diese Themen adressieren? Wie können persönliche Hintergründe, Erfahrungen im Prozess des ‘getting to...’ genutzt werden? Wie können die Normen und Regeln des einen «guten» Designs verlernt werden, die auch in den Ausbildungen verwurzelt sind?

Eine Lehrveranstaltung adressiert diese Fragen und in ihrem Verlauf wächst aktuell eine Ausstellung im Foyer der Hochschule. Die Ergebnisse der von den Studierenden selbst gestellten Recherchefragen werden präsentiert.

Datum und Zeit

08.04.2019 11:00 - 13:00 iCal

Ort

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Hochschule für Gestaltung und Kunst

Freilager-Platz 1
4142 Münchenstein b. Basel

Hochhaus, Foyer

Veranstalter

Hochschule für Gestaltung und Kunst

Diese Seite teilen: