Skip to main content

Mehrfachdiskriminierung – Drei visuelle Porträts

Eine Frau mit südostasiatischen Wurzeln, ein Homosexueller aus Ex-Jugoslawien, ein schwarzer, schwuler Transmann: In einer interaktiven Installation schildern Elinor, Meloe und Pascal, wie Mehrfachdiskriminierung ihren Alltag prägt. Mit beissendem Humor und Präzision sezieren sie rassistische, sexistische, homo- und transphobe Denkmuster unserer Gesellschaft.

Nadia Lanfranchi realisierte die visuellen Porträts in enger Zusammenarbeit mit den Protagonist*innen. Erst ein partizipativer Prozess ermöglichte den drei Porträtierten, ihr eigenes Verständnis von Mehrfachdiskriminierung und Intersektionalität einzubringen.

Autorin:
Nadia Lanfranchi
Institut Visuelle Kommunikation, MA Diplomarbeit 2017

Diese Seite teilen: