Skip to main content

Projekte

Diplomausstellungen

ACT Performance Festival
Seit 2003 bietet ACT eine Plattform für Kunststudierende an Schweizerischen Hochschulen zur Realisation von performativen Projekten. Jedes Jahr tourt das Festival durch die Schweiz und macht in verschiedenen Städten halt. Die Festivalanlässe verstehen sich als offenes Laboratorium zur Erprobung performativer Projekte und künstlerischer Strategien.

Art and Science
Wir nehmen ein Projekt in Angriff das die Absicht verfolgt, Wissenschaftler und Wissenschaften im Zentrum des Instituts Kunst zu installieren. Wir werden es The Next Society nennen. Das ist ein Zitat aus einem Buch, welches der Soziologe Dirk Baecker verfasst hat, der ebenso unser Freund wie Gastwissenschaftler am Institut ist. Wir beginnen nun damit, dieses Programm detailliert auszuarbeiten, das zu einer Art kontinuierlich besetztem Lehrstuhl werden soll, der durch eine ganze Reihe von Gastvorträgen bespielt wird.

Die Zusammenarbeit zwischen Künstlern, Ingenieuren und Wissenschaftlern hat eine lange Tradition; und am Institut Kunst in Basel – hier und heute – wollen wir diese Geschichte wieder aufleben lassen. Wir wollen uns mit Zeit, Materie, Leben, Information, Position, Ausstellung und Darstellung, Struktur, Wirklichkeit, Erfahrung, Lust, Bewusstsein, Intelligenz, Sinnlichkeit und vielem anderen mehr auseinandersetzen und uns diesen Fragen stellen. Wir wollen einen Boden bereiten, von dem aus zwei Gemeinschaften – die der Künstlerinnen und die der Wissenschaftler – Fragen entwickeln und Fragestellungen ausarbeiten können, die für die Zukunft des Wissens von Bedeutung sind. Es geht um die Schaffung eines Umfelds, welches das Experiment mit der Spekulation ermöglicht.

Art Talks
Art Talks ist der Titel der öffentlichen Vortragsserie, die während dem Semester jeden Mittwoch am Institut Kunst stattfindet. Auf kollektive Weise reagiert die Vortragsreihe auf das Bedürfnis mit den Studierenden und einer allgemeinen Öffentlichkeit die heutige Kunstpraxis zu hinterfragen und die Ergebnisse dieser Reflexion gemeinsam zu teilen. Das folgt einer Logik, die darauf abzielt, unterschiedliche Ansätze künstlerischer Praxis zu präsentieren und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, Fragen, Ideen und Diskussionsbeiträge zu benennen, die das Entstehen von Kunst heute begleiten.

der TANK
Der Ausstellungsraum des Campus der Künste auf dem Dreispitz in Basel heisst Der TANK. Ein gläserner Würfel, der in der Mitte des Campusgeländes steht, das sich die Institute der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW mit Institutionen wie dem HeK (Haus für elektronische Künste), dem Atelier Mondial (Austausch- und Atelierprogramm der Christoph Merian Stiftung) oder Radio X, einem unabhängigen Radiosender, nachbarschaftlich teilen.

Publikationen

Diese Seite teilen: