Skip to main content

Zentraler Akkuspeicher im Verteilnetz

Ein Forschungsteam der FHNW hat für einen lokalen Energiedienstleister das Potential von Akkuspeichern im Verteilnetz untersucht.

tesla_01.jpg

Ausgangslage

Durch steigende Energieproduktion mittels Photovoltaikanlagen stellt sich vermehrt die Frage nach lokaler Speicherung überschüssiger Energie. Die grossen Fortschritte im Bereich der Speichertechnologien machen Batterie- bzw. Akkuspeicher technisch und wirtschaftlich zunehmend interessant. Für Energieversorger besteht die Herausforderung darin, sinnvolle Geschäftsmodelle auf Basis von Speichern zu entwickeln und entsprechende Produkte und Services einzuführen.

Fragestellungen und Ziele

  • Auf welche Art und Weise kann ein Akkuspeicher im Verteilnetz eines Energieversorgers betrieben werden?
  • Welche neuen Geschäftsmöglichkeiten ergeben sich daraus?
  • Welche Speichertypen eignen sich dafür und welche sind kommerziell erhältlich?

Auf diese Fragen wurden in enger Zusammenarbeit mit EWS Energie AG in einer ergebnisoffenen Studie Antworten gesucht.

Ergebnisse

  • Entwicklung eines Stromprodukts für Endkunden basierend auf lokaler PV-Produktion und Pufferspeicherung in der Batterie.
  • Realisierung einer zentralen Akkuspeicheranlage im Verteilnetz von EWS Energie AG.

Projekt-Information

Auftraggeber

EWS Energie AG

Ausführung

Institut für Elektrische Energietechnik FHNW

Forschungspartner

EWS Energie AG, HTZ Aargau

Dauer

18 Monate

Förderung

Hightech Zentrum Aargau AG

Projektteam

FHNW: Nicola Schulz (Projektleiter), Christoph Hunziker
EWS: Christian Gerber, Claudia Widmer, Sebastian Haller
HTZ: Beat Dobmann

Kontakt

Prof.
Prof. Dr. Nicola Schulz Dozent für elektrische Energietechnik
Telefon : +41 56 202 75 73 (Direkt)
Diese Seite teilen: