Skip to main content

IT-Security

Daten, die Internet of Things-Anwendungen austauschen, sind angreifbar. Wir treffen entsprechende Massnahmen, damit die Daten jederzeit effektiv geschützt sind.

Über IoT-Anwendungen werden persönliche Daten, Daten zum Nutzungsverhalten, aber auch Geschäftsgeheimnisse bis hin zu Wirtschaftsdaten abgreifbar. Anreize Daten zu stehlen, unberechtigt zu nutzen, zu manipulieren oder gar zu zerstören gibt es deshalb für zahlreiche Akteure. Dabei ist der Angreifer nicht mehr nur der unbekannte Hacker, sondern oftmals der rechtmässige Benutzer einer IoT-Anwendung. Chiptuning in der Automobilwelt oder Manipulation digitaler Stromzähler in der Energiewirtschaft sind bekannte Beispiele eines solchen Fehlverhaltens.

Der Datenschutz in IoT-Anwendungen wird vor allem durch übermässiges Erheben, Verarbeiten und verteiltes Speichern von Daten, unzureichende oder unsichere Zugriffskontrollen, mangelnde Verschlüsselung und schlechte Anonymisierung gefährdet. Die Notwendigkeit eines effektiven Datenschutzes ist deshalb eine grosse und dringende Herausforderung.

Kontakt: Peter Gysel, +41 56 202 78 12, peter.gysel@fhnw.ch

Diese Seite teilen: