Skip to main content

29.03.2018 | Hochschule für Soziale Arbeit

Wie können Menschen besser in die Stadtplanung einbezogen werden?

Um neue Siedlungen sozial nachhaltig zu gestalten, braucht es die Mitwirkung der Bevölkerung. Für eine vereinfachte Mitsprache haben Forschende der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW ein Online-Instrument entwickelt.

Mit dem Online-Instrument SoNa City kann man sich auf Mitwirkungsanlässe wie hier zum Basler Projekt Klybeck plus vorbereiten. (© Pressefoto klybeckplus)

Die Einwohnerinnen und Einwohner einer Gemeinde resp. eines Quartiers sind in der Regel am häufigsten von einem Bau- oder Entwicklungsprojekt betroffen. Um diese Menschen besser in die Planung eines Projektes einzubeziehen, wurde das Online-Mitspracheinstrument SoNa City entwickelt.

Ausführlicher Bericht in der Aargauer Zeitung vom 27. März 2018

Kontakt

Prof.
Prof. Dr. Matthias Drilling Institutsleiter, Institut Sozialplanung, Organisationaler Wandel und Stadtentwicklung, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW Telefon : +41 61 228 59 12 E-Mail : matthias.drilling@fhnw.ch
Diese Seite teilen: