Skip to main content

Forschung Hochschule für Musik

Praxisnah und anwendungsorientiert

Aktuell: News & Veranstaltungen

CAS Curating Contemporary Music

Von der Idee zur erfolgreichen Umsetzung von künstlerischen Projekten

zu CAS Curating Contemporary Music

Play it anew, man!

Artikel und Video-Essay über Spieltheorie und relationales Komponieren von Michel Roth

zu Play it anew, man!

Performing Fluxus

Video-Performances der Teilnehmer*innen des Kurses Performing New Music

zu Performing Fluxus

Game Theory and Indeterminate Music

Lecture by Michel Roth

zu Game Theory and Indeterminate Music

Begriffliches Hören

Online-Vortrag von Johannes Kreidler

zu Begriffliches Hören

Scelsi Revisited. backstage

Herausgegeben von Björn Gottstein und Michael Kunkel

zu Scelsi Revisited. backstage

Drei neue Forschungsprojekte bewilligt

Im Rahmen des SNF Programms "Spark" für unkonventionelle Forschung

zu Drei neue Forschungsprojekte bewilligt

Forschungsschwerpunkte

Unsere Forschungsprojekte lassen sich in drei zentrale Themenblöcke einteilen:

Neue und zeitgenössische Musik

zu Neue und zeitgenössische Musik

Musik des 19. Jahrhunderts

zu Musik des 19. Jahrhunderts

Musikpädagogische Forschung

zu Musikpädagogische Forschung

Erforscht werden musikalische Handlungs- bzw. Denkweisen, entwickelt werden innovative Konzepte für Lehre und Forschung (Medien verschiedenster Art, Hard- und Software). Forschung & Entwicklung eröffnet Entwicklungsperspektiven und fördert die Vernetzung der Hochschule für Musik Basel mit anderen Institutionen und Disziplinen, im regionalen Kontext der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Universität Basel sowie auf nationaler und internationaler Ebene.

Alle Forschungsinitiativen der Hochschule für Musik Basel sind der Idee einer künstlerischen Forschung verpflichtet: Sie haben ihren Ursprung in der künstlerischen Praxis und zielen auf künstlerische Erfahrung oder deren reflektierende Kontextualisierung und Weiterführung; oftmals vollziehen sie sich im Medium der Kunst. Zentrale Zielsetzungen liegen darin, in künstlerischen Prozessen begründetes Wissen („tacit knowledge“) zu formulieren, zu diskutieren und in der Praxis zu applizieren, in Zusammenarbeit mit Partnern aus verschiedensten Gebieten die Wissensbildung über die Grenzen des eigenen Fachverständnisses hinaus zu führen.

Die Auseinandersetzung mit historischen Konzepten wie auch der gegenwärtigen Situation führt zu neuen künstlerischen Realitäten: Resultate der Recherche sind neben wissenschaftlichen Publikationen, Editionen, Tagungen, Lehrmitteln sowie digitalen Konzepten und innovativen User-Interfaces auch und gerade neue Interpretationen, Improvisationen, Kompositionen, Performances, Ausstellungen, Medienkunst etc. Wesentlich ist der prospektive Charakter: die Eröffnung neuer künstlerischer Möglichkeitsfelder, das Verständnis von Musikforschung als Engagement für die Zukunft der Musik.

Forschungsarbeiten werden durchgeführt im Medium der Musik, in Zusammenarbeit mit Partnern aus Praxis und Wirtschaft, von Musikologen mit Nähe zur Praxis, von Dozentierenden, Studierenden und Absolventinnen und Absolventen der Hochschule für Musik.

Publikationen

Special Issue TEMPO

The Art of String Multiphonics – Edited by Christopher Fox & Ellen Fallowfield (Guest Editor)

zu Special Issue TEMPO

Performing Voice

Herausgegeben von Anne-May Krüger und Leo Dick

zu Performing Voice

Musikeditionspreis

Die Publikation «The Techniques of Trombone Playing / Die Spieltechnik der Posaune» von Mike Svoboda und Michel Roth erhält die begehrte Auszeichnung.

zu Musikeditionspreis

"Im Bau" CD & Web App

Funkoper von Michel Roth

zu "Im Bau" CD & Web App

"The book is of great importance"

New review of "The Techniques of Percussion Playing" published by BRIO

zu "The book is of great importance"
Alle ansehen


Veranstaltungskalender der Musik-Akademie Basel

Alle Veranstaltungen der Forschungsabteilung finden Sie auch auf der Website der Musik-Akademie Basel.

www.musik-akademie.ch
Diese Seite teilen: