Skip to main content

Next Generation Learning: Wie entsteht Qualität in Gruppenprozessen beim digitalen Lernen?

Entwicklung des Lernens an Hochschulen: Zur Fluktuation der Qualität von Gruppenprozessen in digital unterstützten Lerngruppen

Das Projekt ist Teil des vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Forschungsprogramms «Digitale Transformation» (NFP 77).

Dieses Projekt untersucht, wie sich die Digitalisierung auf die Bildungspraxis an Hochschulen auswirkt. Die Forschung konzentriert sich auf computergestützte Gruppenprozesse und gemeinsames Lernen in Studierendengruppen.

Die Forschenden interessiert das Engagement in der Gruppe. Das ist in der Praxis der Hochschullehre sehr wichtig, denn: Wenn das Engagement in einer Gruppe fehlt und «die Chemie nicht stimmt», leiden Leistung und Lernerfolg.

Es soll erforscht werden, wodurch sich eine hohe Qualität im Gruppenengagement auszeichnet, wie sie sich verändert und wie sie sich regulieren lässt. Ein Fokus liegt dabei auf dem nonverbalen Verhalten.

Projektdaten

Leitung und Team
Prof. Dr. Carmen Zahn, Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW
Lisa Paneth, Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW
Prof. Dr. Oliver Rack, Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW
Prof. Dr. Susanne Bleisch, Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW
Marc Vögele, Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW
Förderung
Schweizerischer Nationalfonds SNF
Kooperationspartner
FHNW Hochschullehre 2025
Dauer
1. Mai 2020 - 30. April 2024


Diese Seite teilen: