Skip to main content

Spin-offs an Schweizer Fachhochschulen

Wissenschaftsbasiertes Gründen ist von erheblicher Bedeutung für wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt. Wie aber lässt sich akademisches Unternehmertum an Hochschulen fördern?

Dieses Projekt generiert empirisch fundiertes Wissen zu den komplexen Voraussetzungen von Gründungsneigungen und -aktivitäten im Hochschulbereich. Für hochschul- und forschungspolitische Gremien sowie die Förderung von Innovation und Entrepreneurship an Schweizer Fachhochschulen stellt es wertvolle Hinweise bereit.

Im Zentrum der Analyse stehen neben strukturellen Bedingungen insbesondere die institutionellen Voraussetzungen für akademisches Unternehmertum in unterschiedlichen Fachbereichen. Technisch-naturwissenschaftlich orientierte Felder geraten dabei ebenso in den Blick wie soziale Innovationen oder Gründungen im Bereich Kunst/Design.

Überdies werden Handlungsorientierungen und Bedürfnisse untersucht, welche (potentielle) Gründerinnen und Gründer mit unterschiedlichem Wissenschaftsprofil an die Hochschulen herantragen sowie die Frage, wie Spin-Off Aktivitäten von Wissenschaftlerinnen vermehrt gefördert werden können.

Leitung Prof. Dr. Brigitte Liebig
Team
Prof. Dr. Pietro Morandi, Richard Bläse Msc, Noemi Schneider BSc
Förderung
Schweizerischer Nationalfonds
Kooperationspartner
öffentlich-rechtliche Fachhochschulen der Schweiz
Dauer September 2017-August 2020


Diese Seite teilen: