Skip to main content

30.04.2020 | Fachhochschule Nordwestschweiz

Coronavirus

Umgang der FHNW mit dem Coronavirus

Bundesrat informiert über schrittweise Lockerung der Massnahmen – was bedeutet das für die FHNW?

Der Bundesrat hat am 16. März 2020 infolge der Corona-Epidemie die ausserordentliche Lage erklärt und Notmassnahmen getroffen. Die FHNW hat den Präsenzunterricht am 16. März 2020 eingestellt und ab 17. März 2020 Home Office für die Mitarbeitenden angeordnet

Der Bundesrat hat am 29. April 2020 über weitere schrittweise Lockerungen der von ihm im März angeordneten Massnahmen informiert (Mehr Informationen über schrittweise Lockerungen). Für die FHNW und ihre Angehörigen bedeuten die geplanten Massnahmen des Bundesrats jedoch vorerst keine Änderung der bisherigen Beschlüsse und Massnahmen.

Der Präsenzunterricht bleibt während des Frühlingssemesters 2020 (Kontaktstudienzeit) eingestellt. Präsenzprüfungen werden voraussichtlich nach dem 8. Juni 2020 unter Einhaltung der dann geltenden Distanz- und Hygieneregeln durchgeführt werden können. Die Hochschulen der FHNW entscheiden über das Format der jeweiligen Prüfungen und werden entsprechende Schutzmassnahmen-Konzepte erstellen, um die gesundheitlich unbedenkliche Durchführung von Prüfungen in Präsenz sicherzustellen.

Im Zeitraum zwischen 11. Mai und 8. Juni 2020 können Präsenzveranstaltungen in Kleingruppen (bis 5 Personen) nur ausnahmsweise und mit Bewilligung des zuständigen Direktors/der zuständigen Direktorin durchgeführt werden.

Die Mitarbeitenden der FHNW verrichten ihre Arbeit weiterhin im Home Office, Ausnahmen sind mit den Vorgesetzten abzusprechen.

Der Bundesrat wird Ende Mai über die nächsten Lockerungsmassnahmen entscheiden. Die FHNW wird anschliessend über die entsprechenden Umsetzungsmassnahmen informieren.

Präsenzunterricht eingestellt, Gebäude-Zugang eingeschränkt

Gestützt auf den Entscheid des Bundesrats vom 16. März 2020 sowie vorausgegangener Entscheide hat der Krisenstab FHNW die nachfolgenden Beschlüsse gefällt.

Der Betrieb der FHNW wird aufrechterhalten.

Information für Studierende:

  • Die FHNW hat den Präsenzunterricht am 16. März 2020  für das ganze Frühlingssemester 2020 eingestellt (in der Ausbildung bis zum 31. August 2020). Der Lehrbetrieb wird mittels alternativen, hochschulspezifischen Lösungen gewährleistet.
  • Der Zugang zu den Gebäuden der FHNW ist für die Studierenden ab dem 17. März 2020 grundsätzlich nicht mehr vorgesehen und deshalb eingeschränkt.

Information für Mitarbeitende:

  • Für die Mitarbeitenden der FHNW wird ab dem 17. März 2020 bis auf weiteres Home Office angeordnet. Fragen im Zusammenhang mit der Tätigkeit im Homeoffice sind primär mit den Vorgesetzten in der eigenen Hochschule zu klären.
  • Der Zugang zu den Gebäuden der FHNW ist für die Mitarbeitenden beschränkt. Mitarbeitende, die weiterhin zwingend Zutritt zu den Gebäuden benötigen, sprechen sich mit den Vorgesetzten ab. Diese informieren die Direktorin bzw. den Direktor der zuständigen Hochschule resp. den Vizepräsidenten Services.
  • Um Dozierende bei der Realisierung von Alternativen zur Präsenzlehre zu unterstützen, hat die FHNW eine Inside-Plattform eingerichtet. Diese bietet neben Anleitungen zu den gängigsten Szenarien und Tools auch einen Forumsbereich für Fragen und den gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Erste Anlaufstellen für didaktischen und technischen Support bieten die Hochschulen. Das diesbezügliche Angebot soll in den nächsten Wochen verstärkt und nach Möglichkeit erweitert werden. Link zur Plattform

Information für Studierende und Mitarbeitende:

  • Der Betrieb – auch der Lehrbetrieb – wird soweit möglich aufrechterhalten.
  • Die Hochschulen und die Bibliotheken bleiben online erreichbar (>> https://www.fhnw.ch/de/die-fhnw/bibliotheken)
  • Die Mensen an den Standorten sind geschlossen.
  • Der ICT Helpdesk steht bei Fragen für IT-Support zur Verfügung (>> https://inside.fhnw.ch/it)
  • Das gesamte Angebot des Hochschulsports FHNW wird an allen Standorten bis Semesterende eingestellt.
  • Weitere Informationen erhalten Sie über Ihre Hochschulen und die Services.

Das Wichtigste für die FHNW ist es, ihre Studierenden und Mitarbeitenden bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen und damit einen Beitrag zur Verzögerung der Ausbreitung des Coronavirus zu leisten.

Arbeiten im Home Office während der Corona-Pandemie

Die permanente, nicht selbst gewählte Arbeit im Home Office stellt für alle eine Herausforderung dar. Fachpersonen der Arbeits- und Organisationspsychologie der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW haben die wichtigsten Tipps und Hinweise für das räumlich verteilte Arbeiten während der Corona-Pandamie zusammengestellt.
>> Tipps und Hinweise für das Arbeiten im Home Office

Corona-Hotline

Für Fragen zum allgemeinen Umgang der FHNW mit dem Coronavirus hat die FHNW eine Corona-Hotline eingerichtet.
Tel.:           056 202 75 75
E-Mail:     Y29yb25hQGZobncuY2g=

Aktuelle Situation in der Schweiz

>> Informationen zum Coronavirus des Bundesamts für Gesundheit (BAG)

Diese Seite teilen: