Skip to main content

Modulbeschreibung - Digitale Signalverarbeitung - Grundlagen

Nummer
dsvGL
ECTS 3.0
Anspruchsniveau intermediate
Inhaltsübersicht Die Verarbeitung von Signalen erfolgt heute zum grossen Teil nicht mehr analog, sondern digital, genauer gesagt zeit- und meist auch wertdiskret. Dieses Modul vermittelt die Grundlagen der Beschreibung und Analyse von zeitdiskreten Signalen und Systemen. Es knüpft an das Vorwissen des Moduls Signalverarbeitung an und erweitert die dort hergeleiteten Konzepte auf zeitdiskrete Systeme.

  • Abtastung und Rekonstruktion
  • Beschreibung zeitdiskreter Systeme (z–Transformation, Übertragungsfunktion, Pole und Nullstellen)
  • diskrete Fouriertransformation
  • Entwurf von FIR-Filtern
  • Entwurf von IIR-Filtern
Lernziele
  • Die Studierenden verstehen die grundlegenden Auswirkungen des Abtast- und Rekonstruktionsprozesses und können diese auf praktische Fragestellungen anwenden.
  • Sie sind in der Lage, einfache zeitdiskrete Filter zu entwerfen.
  • Sie können zeitdiskrete Signale und Systeme im Zeit- und Frequenzbereich beschreiben und mit Hilfe von Computertools analysieren.
Empfohlene Vorkenntnisse
  • Signalverarbeitung (siv)
  • Integraltransformationen (itr), gleichzeitiger Besuch
Leistungsbewertung Erfahrungsnote und MSP schriftlich
Diese Seite teilen: