Skip to main content

Modulbeschreibung - Biokompatible Werkstoffe

Nummer
14050
Leitung Michael de Wild (Modulverantwortlicher)
ECTS 3.0
Unterrichtssprache Deutsch
Vertiefungsrichtungen Medizinaltechnologie
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden gewinnen eine Übersicht über das breite Werkstoffspektrum der
biomedizinischen Technik. Sie kennen die relevanten Analysemethoden und die wesentlichen Aspekte der Biokompatibilität.
Lerninhalte Anforderungen an Werkstoffe
  • Sterilität, Biokompatibiltät, Hämokompatibilität, Biofunktionalität inkl. mech. Eigenschaften

Biologische Reaktion
  • auf Elemente und Fremdkörper, Interface Implantat-Gewebe

Metalle:
  • Mech. Eigenschaften
  • Korrosion
  • Biokompatibilität
  • Rostfreie Stähle, Kobalt- und Titanlegierungen, Oberflächenmodifikationen

Polymere:
  • Polymerisationsreaktionen
  • Synthetische Polymere (PE, PP, PS, PEEK, PTFE, PMMA, PU, PDMS)
  • Natürliche Polymere
  • Biodegradable Polymere

Keramische Werkstoffe:
  • Aluminiumoxid
  • Zirkonoxid
  • Hydroxylapatit
  • Bioglas
  • Mikrostrukturierung von Biomaterialien
  • Werkstoffversagen
Erforderliche Vorkenntnisse B-LST-A 01 030
B-LST-A 01 090
B-LST-A 01 160
Bibliographie/Literatur Empfohlen:
o.A.; Fachartikel, spezifische Fachberichte; o.V. (o.J.),
E. Wintermantel, Suk-Woo Ha; Medizintechnik mit biokompatiblen Werkstoffen und Verfahren; Springer (2002)
Modultyp Pflichtmodul
Lehr- und Lernmethoden Rechnergestützte Vorlesung mittels Beamer.
Als Lernunterstützung wird die Vorlesung als Datei zur Verfügung gestellt.
Interaktive rechnergestützte Übungen mittels Beamer und Overheadprojektor, zum Teil als Gruppenarbeit.
Leistungsbewertung Semesterschlussprüfung mdl. oder schr. (75%), Vorschlagsnote (25%)
Diese Seite teilen: