Skip to main content

Modulbeschreibung - Digitale Bildverarbeitung

Nummer
30401
Leitung Prof. Stephan Nebiker, c3RlcGhhbi5uZWJpa2VyQGZobncuY2g=
ECTS 0.0
Unterrichtssprache Deutsch
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden kennen die grundlegenden Begriffe und Konzepte digitaler Bilddaten und der digitalen Bildverarbeitung und verstehen und können deren Bedeutung für die Photogrammetrie, Fernerkundung und generell für die Geoinformatik beurteilen. Sie können mit diesem Wissen praktische Fragestellungen aus dem Alltag und im raumbezogenen Kontext beantworten bzw. lösen – angefangen bei der kompetenten Bilddatenerfassung und der Datenspeicherung, über die radiometrische und geometrische Transformation, die Georeferenzierung bis hin zur einfachen Bildanalyse und Filterung im Ortsraum. Dazu setzen sie allgemein gebräuchliche Bildbearbeitungssoftware und vor allem die Programmierumgebung Matlab ein.
Inhalt
  • Digitale Bilder
  • Bilddatenspeicherung und -formate
  • Farbtheorie / Farbmodelle
  • Punktoperationen
  • Filteroperationen
  • Geometrische Bildtransformationen

Bibliographie/Literatur Richter, Ch. & Teichert, B., 2013. Einführung in die digitale Bildverarbeitung. Selbstverlag Bernd Teichert, Wehlen, 2. Aufl.
Lehr- und Lernmethoden Vorlesung und Praktika
Leistungsbewertung Modulabschlussprüfung
Diese Seite teilen: