Skip to main content

Modulbeschreibung - Konstruktion 1

Nummer
A3013
Leitung Christoph Wieser, Y2hyaXN0b3BoLndpZXNlckBmaG53LmNo
ECTS 0.0
Unterrichtssprache Deutsch
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden verstehen Konstruktion in einem gesamtheitlichen Sinn als Mittel zur technischen Umsetzung ebenso wie zur Erzeugung gewünschter architektonischer Raumstimmungen. Die Studierenden können eine kritische, synthetische Betrachtungsweise zur Analyse von Bauteilen anwenden, wobei sie immer das gesamte Themenspektrum, das Detail ebenso wie das Ganze, in ihre Überlegungen einbeziehen. Dabei können sie rationale von intuitiv-subjektiven Aspekten, die zur Gestalt der Bauteile führen, unterscheiden.
Lerninhalte Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung steht das Verhältnis zwischen Konstruktion und Ausdruck, das anhand von Vorlesungen zu einzelnen Bauteilen untersucht wird. Das kritische Nachdenken über Bauteile und deren Rolle innerhalb des Gesamtgefüges dient dazu, das Konstrukt in fassbare Teile zu gliedern, ohne dabei die komplexe Realität eines Bauwerkes ausser Acht zu lassen.
Erforderliche Vorkenntnisse A401.2
Bibliographie/Literatur Liste ausgewählter Literatur, allgemein und modulspezifisch.
Lehr- und Lernmethoden Die Zeichnung als "Sprache des Architekten" bildet die Basis einer Analysearbeit in Kleingruppen. Betrachten und Entdecken eines Bauwerkes auf der Basis eines spezifischen Bauelementes mit Begleitung der Dozierenden durch regelmässige Tischkritiken. Zwischen- und Schlusskritiken mit Quervergleich im Plenum. Die vergleichbare Darstellung ermöglicht spezifische Bedingungen von Konstruktionen im architektonischen Kontext zu erkennen und zu unterscheiden.
Leistungsbewertung Gemäss Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Architektur
Anschlussmodule/-kurse A6011
Bemerkungen
Diese Seite teilen: