Skip to main content

Virtuelle Rekonstruktion von 3D-Objekten mit LeapMotion

Informatik-Studierende haben für ein Archäologie-Museum ein römisches Spiel virtuell nachgebaut.

Penthelita

Bei der Neuinterpretation des römischen Spiels "Pentelitha" werden virtuelle Knochen in die Luft geworfen.

Beim römischen Geschicklichkeitsspiel Pentelitha gilt es, mit fünf Knöcheln eine festgelegte Folge von Wurf und Fang mit Handfläche und Handrücken fehlerfrei zu bewältigen. Für eine Ausstellung im Vindonissa-Museum haben zwei Informatik-Studierende das antike Spiel in das 21. Jahrhuntert übertragen.

Für ihr Spiel verwendeten die beiden Studenten ein System von zwei Leap Motion Controllern, welche die Handbewegungen erkennen können. So können die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung virtuell "Pentelitha" spielen. Das Spiel wurde so entworfen, dass die Spielenden auch Informationen über die Spielkultur zur Römerzeit erhalten.

Projekt-Informationen

  • Auftraggeber: Kantonsarchäologie Aargau
  • Projektteam: Moritz Mechelke, Cedric Grossenbacher
  • Betreuung: Thekla Müller, Prof. Dr. Carlo Nicola
Diese Seite teilen: