Skip to main content

Förderdiagnostik Zahlbegriff und Arithmetik

Im Kurs lernen Sie Möglichkeiten einer qualitativen diagnostischen Erfassung von Zahlbegriff, Stellenwert- und Operationsverständnis der Kinder kennen. Ausserdem erfahren Sie, wie präventiv gegen Rechenschwäche gearbeitet werden kann und was zu beachten ist, wenn rechenschwache Kinder in der Klasse identifiziert werden.

Ergänzend zu den Hinweisen im Heilpädagogischen Kommentar zum Zahlenbuch werden im Kurs sowohl neuere theoretische Grundlagen des Zahlbegriffserwerbs und des Erwerbs von Rechenfähigkeiten erarbeitet als auch praktische Instrumente zur spezifischen und pragmatischen Diagnostik vorgestellt (Elementarer Zahlbegriff, Teile-Ganzes-Konzept, Stellenwertverständnis, Operationsverständnis, Rechenstrategien). Die Teilnehmenden werden angehalten, eigene Diagnosen durchzuführen, welche wiederum in den Kurs zurückgespiegelt und dort gemeinsam analysiert werden. In einem dritten Schritt werden die Konsequenzen sowohl für eine präventive als auch für eine adaptive Gestaltung pädagogischer Begleitung des Zahlen- und Rechnenlernens in Verbindung von Theorie und Praxis erarbeitet.

Zielpublikum

Primarschule, Schulische Heilpädagogik

Preis

CHF 640.00 (CHF 576.00 für Lehrpersonen Volksschule in Anstellung AG/SO)

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)

Kursleitung

Thomas Royar, Dozent für Mathematikdidaktik PH FHNW

Anmeldung

Anmelden

Standort

Pädagogische Hochschule

Institut Weiterbildung und Beratung Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch

Pädagogische Hochschule FHNW, Solothurn

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Kindergarten-/Unterstufe, Institut Primarstufe, Institut Weiterbildung und Beratung, Zentrum Lernen und Sozialisation Obere Sternengasse 7 4500 Solothurn
Diese Seite teilen: