Skip to main content

Pompeji – Archäologische Spuren lesen lernen.

Die Weiterbildung soll Ihnen zeigen, wie die heutige Archäologie versucht, aus den vielfältigen und sehr unterschiedlichen Hinterlassenschaften und Spuren Pompejis Rückschlüsse auf das soziale, ökonomische und politische Leben in der Stadt zu ziehen.

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch

Im Zentrum der Weiterbildung für den Lateinunterricht werden Aspekte städtischen Lebens wie das Wohnen, die Wasserversorgung, öffentliche Information und politischer Wettstreit, Handel, Produktion und Verkehr, Inschriften und Graffiti sowie Kultur und Kult stehen, nicht so sehr die Wandmalereien und Mosaiken als Kunst. Ihr Blick wird dabei auch auf vermeintlich uninteressante Objekte oder Befunde gelenkt werden, die sich bei näherer Betrachtung als Wegweiser durch das Dickicht einer Stadt entpuppen. Ausgehend vom Zustand des Jahres 79 n. Chr. sollen schliesslich auch ältere Phasen der Stadt bis in ihre vorrömische Geschichte hinein thematisiert werden, etwa am Beispiel des Forums und seiner öffentlichen Bauten. Auf diese Weise wird verständlich werden, wie die Stadt sich nach der Eroberung durch die Römer von einer zuvor prosperierenden Landstadt zu einer unter römischem Einfluss stehenden Kleinstadt veränderte.

Zielpublikum

Lehrpersonen Zyklus 3

Preis

CHF 324.00

Finanzierung

AG: 100% Kanton (A), SO: 50% Kanton / 50% Gemeinde (B)
Erläuterung zur Finanzierung

Kursleitung

Jens-Arne Dickmann, Dr., Kurator der Archäologischen Sammlung

Anmeldung

Standort

Institut Weiterbildung und Beratung, Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung, Raum 6.2B03 Bahnhofstrasse 6 5210 Windisch
Diese Seite teilen: