Skip to main content

Baulabor FHNW

Das Baulabor des Instituts Bauingenieurwesen ergänzt die praktische Ausbildung angehender Bauingenieurinnen und Bauingenieuren. Es unterstützt die Fachbereiche bei Forschungs- und Dienstleistungsprojekten.

366.jpg

Die Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik der FHNW verfügt über eines der grössten Labors an Schweizer Fachhochschulen – das Baulabor FHNW. Das Labor ermöglicht Lehre und Forschung in den Bereichen konstruktiver Ingenieurbau, Geotechnik und Wasserbau. Für Versuche steht im Baulabor eine 1,2 Meter dicke Stahlbetonplatte zur Verfügung. Dieser sogenannte Aufspannboden bildet das Rückgrat für Versuchsaufbauten im konstruktiven Ingenieurbau: Auf diesen Boden können Stahlkonstruktionen aufgeschraubt werden und mit Pressen – von bis zu 200 Tonnen – werden Träger, Stützen oder Wände aus Beton, Stahl oder Holz bis zum Bruch beansprucht.

Im Baulabor steht zudem ein 15 Meter langes Rinnenmodell zur Verfügung, mit dem Wasserverläufe von Bächen oder Flussabschnitte nachgebaut werden. Durch diese massstabsgetreuen Nachbildungen lässt sich eindrücklich simulieren, wie sich Strömungen an Pfeilern, Wehren oder Abzweigen verhalten. Studierende nutzen die experimentellen Möglichkeiten des Baulabors in Projekt- und Abschlussarbeiten. Das Baulabor FHNW bietet die einzigartige Gelegenheit, die Wirklichkeit im Experiment nachzubilden und Rechenmodelle in realitätsnahen Modellen zu überprüfen.

Bei Dienstleistungsanfragen kommen Sie gerne auf uns zu. Wir freuen uns, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Diese Seite teilen: