Skip to main content

TALOI HAVINI – Answer to the Call

Der Tank präsentiert die zweite Ausgabe des Werks "Answer to the Call" von Taloi Havini, kuratiert von Chus Martínez. "Answer to the Call" ist ein Mehrkanal-Klangstück, das eine uralte Kompositionstechnik verwendet, die durch die Methode von Ruf und Antwort einen Dialog zwischen verschiedenen Arten des Wissens herstellt.

Durch die Einbindung ihrer eigenen Hakö-Sprache und Instrumenten, die ihre Vorfahren wachrufen, bewegt sich Taloi Havini über eine klangliche Vermessung von Raum und Entfernung hinaus und behauptet die Präsenz eines viel tieferen, zyklischen Verständnisses des Ozeans, von Raum und Zeit.

In das Klangstück fliessen archivierte Quellen ein, wie z.B. hydrophone Aufnahmen, die auf dem Forschungsschiff R/V Flakon entstanden sind, sowie mit dem Ozean verknüpfte Gesänge und ein Instrumentalstück, das vom bekannten Bougainville-Musiker Ben Hakalitz komponiert wurde.

Taloi Havini ist eine Künstlerin von der Insel Bougainville im Pazifik, die aktuell in Sydney lebt und arbeitet. Taloi Havini stammt aus dem Nakas-Clan, dem Volk der Hakö, und wuchs in der Autonomen Region Arawa auf. Als das jüngste Kind politisch aktiver Eltern, wanderte Taloi Havini einst auf dem Höhepunkt des Krieges aus. Nachdem ihre Familie 1990 ins politische Exil nach Australien gegangen war, begann Havini, ihre Reise in den Norden der Insel Buka in der Autonomen Region Bougainville zu dokumentieren.

Mit ihrem Kunstschaffen reagiert sie auf die Spannungen und die Folgen der deutschen Plantagen, den australischen kolonialen Druck im Bergbau und den tödlichen Konflikt auf Bougainville um die Landrechte und die Unabhängigkeit der Einheimischen in den 1990er-Jahren. Auf die Bitte, ihre künstlerische Praxis zu beschreiben, antwortet sie «Keramik», aber sie sagt auch «Bergbau», «Archiv», «Kokosnussrevolution», «Blutregeneration».

Es sind die Materialien von dem Ort, woher sie stammt und diese vermischen sich in ihrer Praxis mit den Bildern menschlicher und territorialer Ausbeutung der Ressourcen, mit Bildern vom Leben der anderen durch diejenigen, die das Land besetzten. Es entsteht aber auch neues Leben durch die Kunst. Und Kunst dient als Boden, auf dem sich Materialien regenerieren, von dem aus sie eine neue Bedeutung erhalten. Sie berühren die Natur und auch uns auf eine Art und Weise, dass wir verstehen: die Zukunft kann nicht – unter keinen Umständen – wie die Vergangenheit sein.

dertank.space/taloi-havini

Datum und Zeit

22.09.2021 18:00 - Open End iCal

Ort

Im Tank auf dem Basler Dreispitz

Florenz-Strasse 1G, 4142 Münchenstein

Veranstaltet durch

Hochschule für Gestaltung und Kunst
Institut Kunst Gender Natur

Diese Seite teilen: