Skip to main content

Fixationsdisparität

Bessere Verträglichkeit und Erfolgsraten beim Einsatz von Gleitsichtgläsern.

Fixationasdisparität

Ausgangslage

Um bessere Verträglichkeit und höhere Erfolgsraten beim Einsatz von Gleitsichtgläsern zu erzielen, müssen die Gesetze des beidäugigen Sehens verstanden und die individuelle Veranlagung des Gleitsichtglasträgers ermittelt werden. Das Projekt ist in mehrere Teilschritte unterteilt:

Grundlagenforschung Fixationsdisparität

In einer grösser angelegten Studie über Fixationsdisparität werden die binokularen Eigenschaften einer Probandengruppe erfasst und abgeklärt, wie sich der Einsatz von „Prismatischen Korrektionsgläsern“ auswirkt. Es konnte gezeigt werden, dass der Einsatz von prismatischen Korrektiongläsern eine Wirkung erzielt und somit grundsätzlich dieser Einsatz von prismatisch korrigierenden Brillengläsern in der Brillenglastechnologie, vor allem im Zusammenhang mit Gleitschichtgläsern, Sinn ergeben kann.

Entwicklung einer Apparatur zur Bestimmung der relevanten Fixationsdisparitäts-Parameter

  • Bestimmen der Messmethodik
  • Definieren der Messapparate und Elektronik
  • Definieren der Programmlogik, Implementation und Testen des Messverfahrens

Projekt-Information

Projektpartner Hoya Lens (Deutschland) GmbH; Leibnitz Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund
Ausführung Institut für Optometrie FHNW
Projektteam Prof. Dr. Roland Joos

 

Diese Seite teilen: