Skip to main content

Studie zur kantonalen Stromversorgungssicherheit

Analyse der Stromversorgungssicherheit in einem Kanton und Vorschlag von Massnahmen zur Vorbereitung der Netze auf die Herausforderungen der Energiewende.

switzerland-power-grid.jpg

Ausgangslage

Ein kantonaler Wirtschaftsverband macht sich Sorgen um die Stromversorgungssicherheit im Kanton und beauftragt das Institut für Elektrische Energietechnik mit einer entsprechenden Studie. In Zusammenarbeit mit vier ausgewählten Netzbetreibern und Stromversorgern wird die Lage der kantonalen Stromversorgung analysiert. Dazu dienen Fragebögen, Interviews mit Fachexperten und die Sichtung und Analyse von Dokumenten und Statistiken. Bewertet werden Kriterien wie Unterbrechungshäufigkeiten und -dauern (SAIFI, SAIDI), Spannungsqualität, Betriebsprozesse und Koordination der zahlreichen Netzbetreiber auf den Netzebenen 5 bis 7.

Ziele

  • Aufnahme der Situation durch Fragebögen und Interviews und durch Sichtung von Dokumenten und Statistiken
  • Aufzeigen der Struktur der Stromversorgung im Kanton
  • Analyse und Bewertung der Versorgungssicherheit anhand wissenschaftlicher Kriterien
  • Vergleich mit anderen Kantonen
  • Ausarbeitung von Empfehlungen für die zukünftige Zusammenarbeit der Netzbetreiber/Stromversorger im Kanton

Ergebnisse

Das Ergebnis der Studie zeigt eine hohe Stromversorgungssicherheit bei gleichzeitig vergleichsweise tiefen Endkundenpreisen. Für die zukünftige Zusammenarbeit der zahlreichen, meist kleineren Netzbetreiber gibt das Institut für Elektrische Energietechnik FHNW drei konkrete Handlungsempfehlungen ab.

Projekt-Information

Ausführung

Institut für Elektrische Energietechnik FHNW

Dauer

3 Monate

Projektteam

Prof. Dr. Martin Geidl, Thomas Tarnowski


Diese Seite teilen: