Skip to main content

Funktionalisierung von Oberflächen

Wir befassen uns mit der chemischen Modifikation von Polymeroberflächen, insbesondere kommen elektronenstrahl-induzierte (Grafting-)Reaktionen zum Einsatz.

Bei der Oberflächenfunktionalisierung befassen wir uns mit der chemischen Modifikation von Polymeroberflächen, um massgeschneiderte Eigenschaften zu erzielen. Insbesondere kommen elektronenstrahl-induzierte (Grafting-)Reaktionen zum Einsatz. Die modifizierten Substrate werden mittels geeigneter Methoden der Oberflächenanalytik charakterisiert.

Durch spezifische Funktionalisierung kann die Oberfläche eines Materials modifiziert und massgeschneidert werden, ohne die Volumeneigenschaften zu verändern oder zu beeinträchtigen. Chemische Oberflächenfunktionalisierung kann am einfachsten auf planaren Materialien (Folien, Platten, Vliese…) umgesetzt werden. Grundsätzlich ist aber auch die Modifikation von fertigen Bauteilen möglich. 

E-grafting

Ein wichtiger Fokus der Gruppe Oberflächenfunktionalisierung ist das Elektronenstrahl-induzierte Grafting (e-grafting). Durch e-grafting wird ein funktionales Polymer kovalent an die Substratoberfläche angebunden, wodurch eine langzeitstabile Modifikation erzielt wird. Die einzigartige Methodik zur Funktionalisierung von Kunststoffoberflächen zeichnet sich durch Einfachheit in der Durchführung aus.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Oberflächenfunktionalisierung ist der Einsatz niederenergetischer Elektronen (100 – 200 keV) mit geringer Eindringtiefe und die Möglichkeit zur flächigen Bestrahlung der Proben. Durch e‑grafting entsteht im Erfolgsfall eine Beschichtung mit einer Dicke von wenigen Nanometern, welche dem Substrat zusätzliche Funktionalität verleiht. 

Wir arbeiten mit einem Elektronenstrahl-Emitter der Schweizer Firma COMET ebeam (EBLab 200). Dank  der branchenführenden Technologien von COMET ebeam ist auch eine Integration von Elektronenstrahl-Emittern in die industrielle  Produktionsumgebung möglich und erschwinglich.

Vorteile von E-grafting

  • Eignet für die Beschichtung verschiedener polymerer Substrate
  • Ermöglicht eine gezielte Gestaltung von Oberflächeneigenschaften

Wir bearbeiten direkt- oder drittmittelfinanzierte Projekte mit Industriepartnern sowie grundlagennahe Projekte mit verschiedenen akademischen Partnern. Bitte kontaktieren Sie uns mit Ihrer Fragestellung, damit wir im Gespräch ein geeignetes Zusammenarbeitsmodell definieren können.

Kontakt

Dr.
Dr. Sonja Neuhaus Gruppenleiterin Kompetenzfeld Oberflächenfunktionalisierung
Telefon : +41 56 202 78 95 (Direkt)
Diese Seite teilen: