Skip to main content

«Was mein Herz begehrt»

An dieser Live-Videokonferenz des Theaterlabors Muttenz werden sich sechs einander unbekannte Menschen begegnen. Ein digitales, theatrales Verwirrspiel, das in einem augenzwinkernden Krimi mit überraschender Wendung endet.

Digitales Proben und Aufführen in Zeiten der Pandemie. Das Theaterlabor Muttenz hat seine Suche nach ästhetischen Erzählweisen und Themen in den digitalen Raum verlegt. So leitet Felix Bertschin die Probenarbeit vom heimischen Rechner aus, während sich die Studierenden von zu Hause aus per Video dazu schalten. Konsequenterweise wird die neue Inszenierung des Theaterlabor Muttenz als live gestreamte Videokonferenz aufgeführt.

Dank einer Indiskretion können wir an dieser Stelle schon mal so viel zum Inhalt sagen, als dass sich an dieser Videokonferenz sechs einander unbekannte Menschen begegnen werden. Das Herz eines jeden von ihnen begehrt nach etwas Anderem. Und so entstehen Irrungen, Wirrungen und Irritationen im Zeichen des Virus, die in einem Krimi mit überraschender Wendung enden.

Aufführungen
11./12. und 13.3.2021
Alle drei Aufführungen beginnen um 19.30 Uhr.

Dauer
ca. 60 Min. / im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch

Link
https://www.youtube.com/channel/UCghsXQDGAnbwbKD5_9Exz-Q.

Was_Mein_Herz_Begehrt.png

Foto: Felix Bertschin

Datum und Zeit

11.03.2021 - 13.03.2021 iCal

Ort

digital

Veranstaltet durch

Pädagogische Hochschule

Diese Seite teilen: